Joseph S. Blatter wurde heute im Anschluss an den Entscheid der rechtsprechenden Kammer der Ethikkommission, ihn vorsorglich für jegliche nationale und internationale Tätigkeit im Fussball zu sperren, in Übereinstimmung mit dem FIFA-Ethikreglement von seinem Amt als FIFA-Präsident enthoben. Joseph S. Blatter ist es damit während der 90-tägigen Sperre untersagt, die FIFA in irgendeiner Funktion zu vertreten, in ihrem Namen zu handeln oder gegenüber den Medien oder anderen Anspruchsgruppen als FIFA-Vertreter Stellung zu nehmen.

Gemäss Art. 32 Abs. 6 der FIFA-Statuten amtet Issa Hayatou als amtsältester Vizepräsident des FIFA-Exekutivkomitees als geschäftsführender FIFA-Präsident.

Der unabhängige Vorsitzende der rechtsprechenden Kammer der Ethikkommission hat auch gegen FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke eine vorsorgliche Sperre von 90 Tagen verhängt.

Der Entscheid folgt auf die Verlautbarung der FIFA vom 17. September 2015, wonach Jérôme Valcke mit sofortiger Wirkung von all seinen Aufgaben entbunden wurde. Gleichentags beantragte die FIFA eine formelle Untersuchung durch die Ethikkommission.

Alle operativen Aufgaben werden von Markus Kattner, dem geschäftsführenden Generalsekretär, geleitet.