TAGESRÜCKBLICK - Die 16 Teams, die das Achtelfinale der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Kolumbien 2016 bestreiten werden, stehen fest. Am letzten Spieltag der Gruppenphase konnten sich Kasachstan, Iran, Costa Rica und Aserbaidschan qualifizieren.

Die Teams der Gruppe E gingen zuerst ins Rennen. Hier musste Argentinien alles geben, um den gut aufgelegten costa-ricanischen Torwart Álvaro Santamaría zu überwinden, einen Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen und schließlich mit einem Remis den Gruppensieg perfekt zu machen. Auch die Ticos waren mit dem Ergebnis zufrieden. Sie konnten die Gruppenphase zum ersten Mal überwinden.

In derselben Gruppe fegte Kasachstan die Salomon-Inseln vom Platz und wird ebenfalls sein Debüt in der zweiten Runde des Wettbewerbs geben. Herausragend waren Arnold Knaub, Douglas und Pavel Taku, die allesamt doppelt trafen.

In Gruppe F musste Spanien seine gesamte individuelle Klasse in die Waagschale werfen, um sich gegen Marokko durchzusetzen. Lozano und Adil Habil erzielten je einen Doppelpack. In derselben Gruppe trennten sich Iran und Aserbaidschan mit einem Remis, mit dem beide Teams den Einzug ins Achtelfinale besiegelten. Die Aserbaidschaner sind der zweite Debütant, der den Sprung in die nächste Runde schafft. Einen Tag zuvor war Vietnam bereits dasselbe gelungen.

Die Ergebnisse
Gruppe E
Costa Rica – Argentinien 2:2
Kasachstan – Salomon-Inseln 10:0

Gruppe F
Aserbaidschan – Iran 3:3
Spanien – Marokko 4:3

Die besonderen Momente
Beifall für den kasachischen Higuita
Higuita, brasilianischer Torwart mit kasachischer Staatsbürgerschaft, ist für seine Glanzparaden bekannt, aber auch für sein mannschaftsdienliches Spiel. In Kolumbien hat er außerdem aufgrund seines Namens Fans gefunden, den er vom kolumbianischen Schlussmann René Higuita geerbt hat. Die Zuschauer im Coliseo Iván de Bedout in Medellín widmeten ihm Gesänge, die er mit hochgereckter Faust quittierte.

Ein Ball, viele lächelnde Gesichter
Während der Partie zwischen Iran und Aserbaidschan landete ein Ball auf der Tribüne, inmitten einer Gruppe von Schulkindern, die von den Organisatoren an diesem Spieltag eingeladen worden waren. Ein etwa zwölfjähriger Junge hielt ihn sekundenlang in den Händen und steckte die Umstehenden mit seinem Lächeln an. Seine Freunde forderten ihn halb im Scherz, halb ernst dazu auf, den Ball zu behalten, doch er gab ihn zurück – wie ein echter Gentleman.

Die Zahl des Tages
6,81 – Die durchschnittliche Anzahl der Tore pro Spiel in der Gruppenphase der WM 2016. Der Schnitt liegt leicht unter dem der letzten Weltmeisterschaft 2012 in Thailand, bei der in dieser Phase 7,17 Treffer pro Partie zu verzeichnen waren. Damit belegt die aktuelle Auflage in der ewigen Tabelle den sechsten Platz, vor Chinese Taipei 2004 (6,38) und Niederlande 1989 (5,83). Die bislang torreichste Gruppenphase war die der WM 1992 in Hongkong mit 8,42 Treffern pro Spiel.

Die Zitate
"In Kasachstan ist Boxen sehr beliebt. Der Einzug in die nächste Runde ist sehr wichtig, um den Futsal in einem Land voranzutreiben, in dem das Boxen sehr populär ist. Wir waren trotz des Ergebnisses besser als Argentinien, als Costa Rica und heute auch als die Salomon-Inseln. Wir haben keine Angst vor Spanien."
Ricardo Sobral (Trainer, Kasachstan)

"Wir sind mit jedem Spiel selbstbewusster geworden. Ich bin sehr zufrieden mit unserem heutigen Auftritt. Argentinien spielt sehr dynamisch, doch wir konnten damit umgehen. Das war ein intensives Spiel, und am Ende haben wir unser Ziel erreicht."
Diego Solís (Trainer, Costa Rica)

"Das war eines der besten Spiele des Turniers. Ich finde, Iran hat viel besser gespielt als in den vorherigen Begegnungen. Das ist der Asienmeister und eine der fünf besten Mannschaften der Welt. Daher sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis."
Vitaly Borisov (Pivot, Aserbaidschan)

"Wir haben viele Fehler gemacht, doch in Ballbesitz waren wir den Marokkanern überlegen und am Ende auch im Ergebnis. Wir konnten keine klaren Chancen herausspielen, sie waren in der Defensive sehr gut organisiert und sind sehr ambitioniert. Das ist eine hervorragende Mannschaft, deshalb hat sie uns viele Probleme bereitet."
Venancio López (Trainer, Spanien)

Das Achtelfinale im Überblick
Dienstag, 20. September
Russland – Vietnam (17:30 Uhr, Medellín,)
Kolumbien – Paraguay (20:00 Uhr, Cali)

Mittwoch, 21. September
Brasilien – Iran (17:30 Uhr, Bucaramanga)
Spanien – Kasachstan (17:30 Uhr, Medellín)
Portugal – Costa Rica (20:00 Uhr, Cali)

Donnerstag, 22. September
Argentinien – Ukraine (17:30 Uhr, Bucaramanga)
Thailand – Aserbaidschan (17:30 Uhr, Medellín)
Italien – Ägypten (20:00 Uhr, Cali)

(Alle Angaben in Ortszeit)