14 Mannschaften waren in die UEFA-Playoffs zur FIFA Futsal-Weltmeisterschaft 2012 gestartet, sieben Teams dürfen sich nach den Hin- und Rückspielen nun über das Ticket für Thailand freuen.

Erstmals wird beim weltweiten Kräftemessen Serbien dabei sein, das sich gegen Ungarn durchsetzen konnte. Die Magyaren durften sich nach dem Hinspiel und einem 1:0-Erfolg noch berechtigte Hoffnungen auf die erste WM-Teilnahme seit 1989 machen, doch im Rückspiel legten Slobodan Rajčević und Marko Pršić mit jeweils einem Doppelpack den Grundstein für den 6:1-Sieg der Serben.

Spanien und Italien standesgemäß, Russland mit Mühe
Die wenigsten Probleme hatte der zweimalige Weltmeister Spanien. In den beiden Duellen gegen die Slowakei behielten die Iberer mit 4:0 sowie 8:0 die Oberhand und bewiesen einmal mehr, dass sie zu den stärksten Mannschaften des Alten Kontinents zählen. "Wir wollten nicht locker lassen. Diese Auswahl hat 108 Partien, seit fast sieben Jahren, nicht mehr verloren. Das haben wir unserer Sieger-Mentalität zu verdanken", erklärte Venancio Lopez, Trainer der Furia Roja, nach dem zweiten Playoff-Duell.

Auch Italien, WM-Dritter 2008 in Brasilien, wird im November am weltweiten Kräftemessen teilnehmen. Die Azzurri setzten sich gegen Norwegen durch, das erstmals an einer Futsal WM-Qualifikation teilnahm. Die Weichen in Richtung Thailand stellte die Squadra bereits im Hinspiel in Skandinavien, wo man 5:0 gewann. Die zweite Partie ließen die Südeuropäer ruhiger angehen und setzten sich mit 2:0 durch.

Das spannendste Duell der Playoffs fand zwischen Russland und Aserbaidschan statt. Das Hinspiel in Baku entschieden die Russen dank eines Doppelpacks von Kapitän Sergei Sergeev sowie einem Tor von Ivan Milovanov mit 3:2 für sich. Kaká und Ilkin Hajiyev hatten die Hoffnungen der Aserbaidschaner aufrechterhalten. Das Rückspiel in Tyumen entwickelte sich zu einem wahren Krimi, der letztlich 2:2 endete und die zweite WM-Teilnahme der Sbornaja in Folge bedeutet.

Tschechen drehen den Spieß noch um
Portugal, das bei der FIFA Futsal-WM 2000 in Guatemala mit dem dritten Platz die bisher beste Platzierung erreichte, ist ebenfalls in Thailand dabei. Gegen Belarus hatten Ricardinho und Co. keine Mühe und jubelten nach einem 7:1 auswärts auch vor den eigenen Fans (4:1).

Zum dritten Mal in Folge wird die Ukraine beim Futsal-Showdown mit von der Partie sein. Nachdem man 2004 und 2008 jeweils in der Zwischenrunde die Segel streichen musste, wird das Team in Thailand alles daran setzen, besser abzuschneiden. In den K.o.-Spielen um ein WM-Ticket musste die Mannschaft lange zittern. Nach einem klaren 4:0 in Rumänien, verlor man zu Hause 1:4 und schaffte nur knapp den Sprung nach Thailand.

Komplettiert wird das europäische WM-Feld von der Tschechischen Republik. Nach einer 0:2-Niederlage in Slowenien fing sich das Team von Trainer Tomáš Neumann und ließ trotz eines frühen Rückstandes vor dem eigenen Publikum beim 4:1 nichts anbrennen.