Thailand ist eines der beliebtesten Touristenziele der Welt. Jahr für Jahr kommen viele Millionen Menschen an die wunderschönen Strände und besuchen die vielen weiteren Sehenswürdigkeiten des Landes. Für die Brasilianerin Sthefania Vieira de Lacerda war indes die FIFA Futsal-Weltmeisterschaft 2012 der Anlass, sich ins Flugzeug zu setzen und über 15.000 Kilometer zu fliegen, um als Volunteer bei dem Turnier dabei zu sein, bei dem aus 24 Teilnehmern der neue Futsal-Weltmeister ermittelt wird.

Allerdings ist Sthefania kein Neuling bei FIFA-Turnieren. Sie arbeitete bereits bei der FIFA Futsal-WM Brasilien 2008 und zwei Jahre später auch bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™. Und diese Turniere sind nur die Höhepunkte ihrer Karriere als freiwillige Helferin. Im Gespräch mit FIFA.com erzählte uns die 24-jährige Brasilianerin, dass sie noch bei zahlreichen weiteren Sportveranstaltungen rund um den Globus dabei war.

Begeisterung und Leidenschaft
Sthefania ließ sich durch die enorme Entfernung zwischen Brasilien und Thailand nicht abschrecken. Für sie stand fest, dass sie einfach wieder dabei sein musste, nachdem sie das Turnier vor vier Jahren in ihrem Heimatland erlebt hatte. "Es ist einfach wundervoll, dass ich hier bin."

Sport liegt Sthefania besonders am Herzen. Sie studiert Sport-Marketing, -Management und -Recht und sieht ihre Arbeit als Volunteer als perfekte Gelegenheit, schon vor ihrem Abschluss wertvolle Erfahrungen auf diesem Gebiet zu sammeln: "Ich studiere dieses Fachgebiet in einem Studiengang, der zu einem Gemeinschaftsprojekt von FIFA/CIES und meiner Universität gehört. Für mich ist das eine fantastische Gelegenheit, selbst zu erleben, was die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung bedeutet. Und ich treffe mit vielen Menschen zusammen, die ebenfalls auf diesem Gebiet tätig sind."

"Ich profitiere enorm davon", so die sportbegeisterte Studentin weiter. "Ich war schon 2008 in Brasilen, 2010 in Südafrika und 2012 bei der EURO in Polen dabei. All diese Erfahrungen kommen mir natürlich hier in Thailand sehr zu Gute."

Unvergessliche Erinnerungen
Sthefania erinnert sich besonders gerne an Südafrika, wo sie das Glück hatte, beim Finale im Stadion zu sein: "Ich kann meine Erinnerungen an Südafrika 2010 gar nicht in Worte fassen. Es war einfach unglaublich, beim größten Fussballspektakel der Welt dabei zu sein. Das Turnier war einfach überwältigend. Ich habe als Begrüßer in den Stadien gearbeitet und war sogar beim Finale dabei! Es war einfach unvergesslich, das ganze Turnier."

Sthefanie ist ihren Eltern sehr dankbar, die die Reise- und Unterkunftskosten übernehmen: "Ich habe die Hilfe meiner Familie in Anspruch genommen, um hierher kommen zu können. Meine Eltern haben mir den Flug und die Unterkunft bezahlt. Meine Familie ist mir also eine sehr große Hilfe."

Sthefania kann den Beginn des Turniers am Donnerstag kaum noch erwarten. Natürlich hofft sie, dass Brasilien den Titel zum fünften Mal holen kann: "Ich habe wunderschöne Erinnerungen an die letzte Turnierauflage. Alles war großartig und am besten war, dass Brasilen den Titel gewonnen hat. Natürlich drücke ich der Mannschaft auch hier in Thailand die Daumen und hoffe, dass sie es wieder schafft."

Doch ganz egal, ob Brasilien erneut triumphiert oder nicht – eines steht fest: Sthefania Vieira de Lacerda wird ihre Zeit in Thailand genießen.