Russland hat das Halbfinale bei der FIFA Futsal-Weltmeisterschaft Kolumbien 2016 mit 4:3 gegen Iran gewonnen und steht somit erstmals im Finale einer FIFA Futsal-Weltmeisterschaft.

Von Nervosität ob der Bedeutung eines Halbfinals war im Coliseo Ivan de Bedout in Medellin nichts zu spüren. Beide Teams zeigten tollen und schnellen Offensivfussball. Mit zunehmender Spieldauer wurde Russland immer drückender und Iran fand sich zumeist in der eigenen Hälfte wieder. Folgerichtig gingen die Osteuropäer durch einen Knaller ins Kreuzeck von Dmitry Lyskov in Führung. Der Vizeeuropameister wollte nun erhöhen, aber Ahmad Esmaeilpour bewies, dass er auch tolle Tore schießen kann und glich aus.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatte Iran Pech, als sie bei einer Dreifach-Chance zwei Mal an Torhüter Gustavo und einmal am Pfosten scheiterten. Quasi im Gegenzug gelang Sergey Abramov mit einem sehenswerten Volley das 2:1. Jetzt erhöhte der Asienmeister den Druck und schaffte nach langem Anrennen den Ausgleich. Dieser hielt jedoch nur wenige Sekunden, denn Russland schlug sofort zurück. Iran musste also erneut versuchen das Bollwerk der Vizeeuropameisters zu durchbrechen. Trotz fliegendem Torwart und obwohl der Gegner die Teamfoulgrenze früh überschritt, gelang es Iran dennoch nicht, das Ergebnis zu egalisieren. Der Treffer von Ivan Chishkala ins leere Tor 42 Sekunden vor dem Ende brachte die Entscheidung, auch wenn Iran elf Sekunden vor Schluss noch einmal ran kam.  

Damit hat Russland kommenden Samstag, 1. Oktober, 21:30 Uhr MESZ, die große Chance erstmals die FIFA Futsal-Weltmeisterschaft zu gewinnen. Im Finale in Cali treffen die Osteuropäer auf den Gewinner des zweiten Halbfinals, welches Argentinien und Portugal am 29. September in Cali (Anpfiff 2:00 Uhr MESZ) austragen. Iran hat am Finaltag gegen den Verlierer des anderen Halbfinals die Chance im Spiel um Platz drei noch das Treppchen zu erreichen (Anpfiff 19 Uhr MESZ).

Stimmen zum Spiel
"Es ist schwer, nach einer Niederlage etwas zu sagen. Es ist sehr schon, dass wir dem Publikum ein tolles Spiel liefern konnten. Wir spielen immer mit unserem Herzen und vollem Einsatz. Das haben wir auch heute wieder beweisen. Gratulation an Russland zum Finaleinzug."
Seyed Nazemalsharieh (Trainer, Iran)

"Wir haben es nicht geschafft, mit zwei Toren in Führung zu gehen. Aber wir haben das Spiel genau so erwartet. Wir haben uns nicht gut bewegt, aber das ist normal nach so einem langen Turnier."
Sergey Skorovich (Trainer, Russland)