FIFA ECLUB WORLD CUP 2018

Brøndby verteidigt den Titel

(FIFA.com)
  • Brøndby gewinnt den FIFA eClub World Cup
  • Die Dänen hatten schon die Turnierpremiere im vergangene Jahr gewonnen
  • Vier Spieler für die Playoffs der EA SPORTS FIFA 18 Global Series qualifiziert​

ZUSAMMENFASSUNG FINALTAG - Der Gewinner von Paris steht fest. Titelverteidiger Brøndby konnte auch den zweiten FIFA eClub World Cup für sich entscheiden. In diesem Turnier ging es um vier Starterplätze bei den FIFA 18 Global Series Playoffs, die vom 28. bis 30. Mai und vom 1. bis 3. Juni in Amsterdam stattfinden. Die Playoffs sind eine entscheidende Etappe auf dem Weg zum FIFA eWorld Cup 2018 mit seinen 32 Startplätzen im Grand Final.

Nach einem schon packenden und spektakulären ersten Spieltag fanden am Sonntag die letzten Vorrundenspiele in Gruppe A und B statt, gefolgt von der K.o.-Phase, bis hin zum Endspiel, in dem die Dänen nach einem verpatztem Start noch alles für sich zum Guten wenden konnten.

Der Sieger
TEAM ENVY übernahm ab dem Viertelfinale das Kommando, nachdem das Duo zuvor in Gruppe B nur Dritter geworden war. Der Franzose 'Aero' (Xbox) und der Deutsche 'Eisvogel' (PS4) kämpften sich bis ins Finale, wo sie allerdings Brøndby unterlagen.

Dabei hatte 'Eisvogel' seinem Teamkollegen eigentlich den Weg geebnet, indem er 'Fredberg' eine deutliche 1:4-Niederlage beibrachte. Aber 'Aero' war im zweiten Spiel gegen einen 'Fifaustun' in Galaform völlig von der Rolle. Der Däne gewann mit 6:0, so dass das Gesamtergebnis 4:7 gegen das französisch-deutsche Duo lautete.

"Das Tor meines Mitspielers hat mir Hoffnung gegeben", erklärte 'Fifaustun' mit Blick auf das Finale. "Ich habe dann sehr aggressiv gespielt, um möglichst oft zu treffen, und diese Taktik ging voll auf."

Die Teilnehmer für Amsterdam
Die Hälfte der Spieler im Halbfinale war schon für die FIFA 18 Global Series Playoffs qualifiziert. Die anderen vier Tickets für Amsterdam gingen automatisch an die vier weiteren Spieler in der Vorschlussrunde, nämlich:

·       Khalid 'The Royal' Aloufi, Saudiarabien, Falcons eSport (Xbox)

·       Marvyn 'Aero' Robert, Frankreich, TEAM ENVY (Xbox)

·       Frederik 'Fredberg' Fredberg, Dänemark, Brøndby IF, (PS4)

·       Daniele 'IcePrinsipe' Paolucci, Italy, Mkers, (PS4)

Die Enttäuschungen
Nach dem bereits misslungenen ersten Spieltag konnten UNILAD und PSG eSports das Ruder nicht mehr herumreißen und sich nicht für das Viertelfinale qualifizieren. Das durch Titelverteidiger 'Gorilla' (Xbox) und 'SHELLZZ' (PS4) vertretene englische Team durfte sich am Sonntag eigentlich keinen Fehler erlauben. Der erneute Ausrutscher gegen FC Schalke 04 Esports erwies sich angesichts dessen als einer zu viel.

Auch für den Klub aus Paris lief es nicht besser. Das Duo 'Daxe' (Xbox) und 'Maniika' (PS4) war mit einem Remis und einer Niederlage weit von einer Aufholjagd entfernt.

Regelrecht greifbar war die Enttäuschung auch bei Hashtag Academy, das die Gruppe A noch dominiert hatte und dann doch bereits im Viertelfinale an Mkers scheiterte. Mit 'TheStrxngeR' in Topform machte sich auch der FC Basel 1893 lange Hoffnung auf die Vorschlussrunde, aber den Weg dorthin verbaute letztlich TEAM ENVY.

Das saudische Duo von Falcons eSport mit seiner treffsicheren Offensive erarbeitete sich ebenfalls den Ruf eines Titelanwärters, doch dann mussten sich 'The Royal' und 'Msdossary7' im Halbfinale TEAM ENVY geschlagen geben.

Empfohlene Artikel