FIFA eClub World Cup

5 Dinge, die beim FIFA eClub World Cup auffielen

(FIFA.com)
FIFA eClub World Cup players
© Getty Images
  • Favoriten auf den FIFA eClub World Cup Titel enttäuschen
  • Gruppe B dominiert Gruppe A im Viertelfinale
  • Offensive und Teamerfolg entscheidend für den Turniersieg

1. Favoriten schon früh ausgeschieden
Sowohl Unilad als auch PSG eSports, die beide als Mitfavoriten auf den Titel galten, schieden schon in der Gruppenphase aus. Unilad, mit dem amtierenden FIWC17 Champion Spencer "Unilad Gorilla" Ealing, verpasste mit acht Punkten knapp das Viertelfinale. PSG eSports musste sich mit zwei Siegen, einem Unentschieden und vier Niederlagen mit dem 6. Platz in Gruppe B zufrieden geben.

2. Ungeschlagen in der Gruppenphase
Nach einer überzeugenden Gruppenphase konnten Hashtag Academy sowie FC Basel 1893 ungeschlagen in das Viertelfinale einziehen. Dort mussten sich sich allerdings, wie alle anderen Teams aus Gruppe A, geschlagen geben.

3. Offensive entscheidet Titel
Brøndby IF war mit insgesamt 67 Toren die torgefährlichste Mannschaft des Turniers. Mit beeindruckenden 3,35 Toren pro Spiel konnte sich der dänische Club den Titel sichern. Vor allem "Fifaustun" war offensiv nicht zu stoppen und erzielte 4,1 Treffer pro Spiel.

4. Teamerfolg ausschlaggebend
Während bei den zweit- und drittplatzierten Teams vor allem ein Spieler verantwortlich für die Siege war, überzeugten bei Brøndby beide Spieler mit jeweils 6 Siegen. "Eisvogel" führte Team Evny (2. Platz) mit sieben Siegen an, während bei Team Mkers (3. Platz) "kurt0411" mit insgesamt sechs Siegen die sechs Niederlagen seines Teamkollegen "IcePrinsipe" ausgleichen musste.

5. Experten des FIFA eClub World Cup
Schon wie in der letztjährigen Edition des FIFA eClub World Cup konnte sich auch dieses Jahr Brondby IF den Titel sichern. "Der zweite Titel hintereinander. Vielleicht werden drei Titel daraus - Wer weiß?", meinte "SpencerFC" nach dem Finale. "Jemand muss sie stoppen!"

Empfohlene Artikel