FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eClub World Cup

Zahlen und Fakten zum FIFA eClub World Cup

© Getty Images
  • Ranglisten-Spitzenreiter ziehen noch weiter davon
  • Tore am Fließband und Siegesserien des neuen eClub World Cup-Champions
  • Ein Finalist mit Riesensprung in der FIFA Global Series-Rangliste

72 Spielen absolvierten die 32 Gamer in 16 Teams im Kampf um den Titel beim FIFA eClub World Cup. Dabei wurden in London zahlreiche Rekorde aufgestellt und interessante Statistiken geführt.

FIFA.com hat einige besonders interessante Zahlen zusammengefasst.

100,000

USD betrug das gesamte Preisgeld, um das die Teams kämpften. KiNG eSports gewann mit dem Titel am Sonntag USD 40.000 davon.

10,900

Punkte in der FIFA Global Series-Rangliste haben 'nicolas99fc' und 'Tekkz' nach ihrem Triumph zusammen auf dem Konto. Schon als sie ankamen, hatten sie zusammen 7.900 Punkte und lagen damit deutlich vor den Verfolgern. 'Tekkz' hat nun auf der Xbox eine regelrechte Kluft zum zweiten Platz aufgetan. Er liegt sage und schreibe 3.900 Punkte vor dem amtierenden FIFA eWorld Cup-Champion 'Msdossary', der 2.134 Punkte hat.

210

Ranglistenplätze ging es für 'Moolzn' von Dijon FCO durch den Vorstoß bis ins Finale nach oben. Er war von allen Teilnehmern am schwächsten platziert. Nun liegt er auf Platz 19 und hat damit einen Platz in den Global Series-Playoffs so gut wie sicher. Daran nehmen die besten 60 Gamer teil. Nach 850 gewonnenen Punkten hat er nun 642 Punkte Vorsprung auf den ersten Nicht-Qualifikationsplatz.

48

Tore erzielte KiNG am Wochenende und wurde damit nicht nur Champion, sondern war auch das torgefährlichste Team des Turniers. In 17 Partien brachten es die beiden Gamer im Schnitt auf 2,82 Tore pro Spiel und damit deutlich mehr als Viertelfinalist Imperial (2,41) und Halbfinalist Futbolist (2,26).

47

Tore insgesamt machten die Partien von NoFuchsGiven zu den ereignisreichsten im Turnier. Das von Christian Fuchs (Leicester City) gegründete Team, bestehend aus 'Al-Bacha' und 'Dragon', den beiden Finalisten des FIFA Interactive World Cup 2016, sorgte für beste Unterhaltung durch enormen Offensivdrang aber auch einige Aussetzer in der Abwehr. Nach einer Niederlage im letzten Gruppenspiel war das Team allerdings am zweiten Tag nicht mehr dabei.

6

Siege in Folge gelangen KiNG zum Ende der Gruppenphase und damit eine längere Siegesserie als allen anderen Teams beim Turnier. Allein am Samstag holte das Team 22 Punkte und damit mehr als die gesamte Konkurrenz – und das, obgleich von den ersten drei Spielen nur eines gewonnen wurde.

4

traditionelle Fussballklubs und ebenso viele eSports-Organisationen schafften den Sprung aus der Gruppenphase. Die Klubs waren Manchester City, Wolverhampton Wanderers, Ajax und Dijon. Von den eSports-Organisationen kamen KiNG, FaZe Clan, Imperial und Futbolist weiter.

4

Viertelfinalpartien mussten in einem Zwei-gegen-Zwei-Duell entschieden werden, da bei allen nach den beiden Eins-gegen-Eins-Partien noch kein Sieger feststand. Die neu eingeführten Doppel wurden in der Gruppenphase ausgetragen und brachten in den K.o.-Spielen nach dem 'Best-of-three'-Prinzip die Entscheidung. Die Entscheidung über den Halbfinaleinzug fiel ein Mal erst in der Verlängerung und ein Mal sogar erst im Elfmeterschießen.

2

Titel hatte Brøndby bei den bisherigen beiden Auflagen des FIFA eClub World Cup gewonnen. 'Fredberg' hatte zwar im vergangenen Jahr zum siegreichen Team gehört, doch dieses Mal schied Brøndby bereits nach der Gruppenphase aus.

Empfohlene Artikel