FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eWorld Cup 2019

Capela: Nicht nur in der NBA sondern auch bei FIFA ein Star

© NBAE/Getty Images
  • Clint Capela ist eingefleischter Fussballfan
  • Wie verlief sein Duell gegen einen anderen NBA-Star?
  • Capela wünscht sich ein Duell gegen den Champion des FIFA eWorld Cup

"Du darfst nicht mitmachen!"

Das sagte Trevor Ariza vor einigen Jahren zu Clint Capela. Denn das EA-SPORTS-FIFA-Turnier, das Ariza gerade für die Houston Rockets organisierte, war rein zum Spaß. Profis waren nicht erwünscht.

Und dafür gab es gute Gründe. Capela hätte möglicherweise nicht nur den gesamten Rockets-Kader ausgestochen, sondern ist felsenfest überzeugt, dass er auch Mosaad 'Msdossary' Aldossary, den amtierenden Champion des FIFA eWorld Cup, jederzeit besiegen könnte.

"Ich würde ihm definitiv die Hosen runterziehen", so Capela gegenüber FIFA.com. "Und ich mache keine Witze. Ich sehe mich selbst als Profi. Ich spiele rund zwei Stunden täglich, immer online gegen andere Spieler. Und ich habe noch nie gegen jemanden gespielt, der besser war als ich."

Ein NBA-Spieler nahm einst seinen ganzen Mut zusammen und forderte Capela in FIFA heraus. Joel Embiid, NBA All-Star-Mitglied von den Philadelphia 76ers, wurde im gleichen Jahr in Kamerun geboren, in dem Roger Milla zum ältesten Torschützen der WM-Geschichte wurde. "The Process" ist schon sein ganzes Leben lang Fussballfan und zählt zahlreiche Fussballer zu seinen Freunden. Auch beim Megahit von EA SPORTS gilt er als sehr stark. Doch es mit Capela aufzunehmen, war eine Nummer zu groß für den 2,13 Meter großen Center.

"Er ist einfach gegangen!", so Capela. "Ich hatte das erste Spiel gewonnen und lag im zweiten zur Halbzeit mit 3:0 in Führung. Ein 0:3 aufzuholen, ist so gut wie ausgeschlossen. Da ist er einfach aufgestanden und gegangen. Er sagte er könne es nicht mehr ertragen!"

Das FIFA-Fieber hat die NBA in den vergangenen Jahren voll erwischt. "Ich spiele die ganze Zeit FIFA", verriet Steph Curry, der zweifache wertvollste Spieler und einer der besten Dreipunkte-Spezialisten aller Zeiten. Das tut auch Lebron James, der Michael Jordan als wohl besten Spieler aller Zeiten Konkurrenz macht und der nach Angaben Tites mit dazu beitrug, der brasilianischen Nationalmannschaft wieder Leben einzuhauchen.

Giannis Antetokounmpo kaufte sich das Videospiel, nachdem er 2013 in die NBA kam. "Ich spiele sehr gern FIFA", so der Greek Freak. Und auch Paul George, der es schon fünf Mal ins NBA All-Star-Team schaffte, ist ein begeisterter FIFA-Spieler, der seine mehr als zehn Millionen Follower in den Sozialen Medien immer mal wieder gern zu Fernduellen auffordert.

Auch die NBA-Stars Mike Conley Jr, Marc Gasol, Rudy Gobert, Gerald Green, Patrick Patterson, Terrence Ross und John Wall lehnen eine gepflegte Partie FIFA nicht ab. Und dass auch Topstars wie Kobe Bryant, Kevin Garnett und Steve Nash eingefleischte Fussballfans sind, die gern mit dem Controller in der Hand ihren Idolen nacheifern, ist ja bereits seit geraumer Zeit bekannt. Wer allerdings in der NBA ganz oben steht, wenn es um FIFA geht, steht außer Zweifel.

"Ich liebe FIFA schon seit ich fünf war", so Capela, der am liebsten mit Manchester United oder Paris Saint-Germain spielt. "Ich habe FIFA 2000 zu Weihnachten bekommen und bin seitdem absolut süchtig."

"Ich bin noch nie auf einen Gegner getroffen, der besser war als ich. Natürlich habe ich in den vergangenen 19 Jahren auch ein paar Spiele verloren, aber ich war immer der bessere Spieler und habe mich später revanchiert."

Der Weg zum FIFA eWorld Cup wird in dieser Woche fortgesetzt. Die Teilnehmer sollten gewarnt sein: wer immer es ins Grand Final schaffen will, muss möglicherweise zunächst an einem gut 2,08 Meter großen Gegner vorbei!

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel