FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eNations Cup

Zehn Lehren aus dem FIFA eNations Cup

The players pose for a group picture prior to competition during previews of the FIFA eNations Cup 2019
© Getty Images
  • Frankreich gewann die erste Auflage des FIFA eNations Cup
  • Zwei packende Tage voller Tore, Spannung und Dramatik
  • Zehn Lehren aus dem Turnier in London

Der historische erste FIFA eNations Cup™ 2019 ist Geschichte. Frankreich sicherte sich den erstmals vergebenen neuen Titel. Die Grande Nation ist seit dem Titelgewinn bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ Weltmeister im realen Fussball und nun dank des Turniersieges von 'Maestro' und 'DaXe' auch im virtuellen Fussball.

Die Spieler repräsentierten ihre Nationen erstmals offiziell und sorgten an zwei überaus unterhaltsamen Tagen für Tore, Spannung und Dramatik. FIFA.com hat die zehn wichtigsten Erkenntnisse von dem Turnier in London zusammengefasst.

1) Frankreich ist das beste Nationalteam bei EA SPORTS FIFA 19

Zwanzig Länder aus sechs Konföderationen waren in London vertreten. Am Ende jubelten 'Maestro' und 'DaXe', die den Titel für Frankreich holten und sich als Gewinner der ersten Auflage des Turniers in die Geschichtsbücher eintrugen.

2) Nationalstolz auch im eFootball

Erstmals vertraten die eFootballer auf der globalen Bühne auch offiziell ihre Nationen. Mit Unterstützung ihrer Mitgliedsverbände traten die Akteure in Nationaltrikots an und in den späteren Runden der K.o.-Phase wurden auch die Nationalhymnen gespielt. Das alles trägt zu einer ganz neuen Dynamik in der Welt des eFootball bei.

3) Argentinien ist mehr als nur 'Nicolas99fc'

Viele hatten im Vorfeld des Turniers erwartet, Argentinien hätte nur 'Nicolas99fc' zu bieten. Der Ranglistenerste auf der PlayStation ist selbstverständlich ein enorm wichtiger Spieler. Ihm zur Seite stand 'Yagocai', der zwar nur auf Platz 27 rangiert, aber sehr deutlich zeigen konnte, dass er seinen Platz im Nationalteam verdient. Der Gamer von Independiente holte mehrere beeindruckende Resultate und setzte sich in den 1-gegen-1-Duellen auf dem Weg ins Finale gegen 'F2Tekkz', den Ranglistenersten auf der Xbox, und gegen den Dänen 'Ustun' durch. Noch bemerkenswerter sind diese Erfolge, wenn man bedenkt, dass 'Yagocai' nicht auf der von ihm bevorzugten Konsole spielte.

4) Südamerikanische Teams beeindrucken in London

Argentinien als Finalteilnehmer war nicht das einzige südamerikanische Team, das beim FIFA eNations Cup 2019 zu beeindrucken wusste. Auch Brasilien präsentierte sich als echtes Spitzenteam und gewann die enorm stark besetzte Gruppe C. Auf der Strecke blieben dabei die als Mitfavoriten gehandelten Deutschen. Das Nachbarschaftsduell gegen den Erzrivalen Argentinien konnten 'Ebinhob' und 'Tore' sogar gewinnen. Endstation war für die beiden dann im Viertelfinale gegen den späteren Turniersieger Frankreich.

5) Deutschland und Saudiarabien enttäuschen

Deutschland und Saudiarabien galten vor dem Turnier als Mitfavoriten, schieden jedoch schon nach der Gruppenphase aus, obwohl beide Teams einige der Topspieler der Welt in ihren Reihen hatten. Deutschland stellt in den aktuellen Top 10 der beiden Weltranglisten die meisten Spieler. Entsprechend schwer war es, sich überhaupt für das Team zu qualifizieren. Dennoch mussten die beiden deutschen Vertreter in Gruppe C bereits am ersten Tag die Segel streichen. Saudiarabien hatte den FIFA eWorld Cup™-Champion 'MsDossary7' im Team, verpasste jedoch den Sprung aus Gruppe A, weil in den 1-gegen-1-Duellen gegen Finnland in der letzten Runde der Gruppenspiele kein Sieg gelang.

6) Packende 2-gegen-2-Duelle sorgen für zusätzliche Spannung

Beim FIFA eNations Cup gab es neben den traditionellen 1-gegen-1-Spielen auch zahlreiche packende 2-gegen-2-Duelle, die an den zwei actionreichen Wettkampftagen für zusätzliche Spannung sorgten. Die gemeinsam geführten Partien der Gamer brachten eine interessante Dynamik hervor und bescherten den Fans zum Teil dramatische Momente.

7) Große Emotionen dank gestiegener Bedeutung

Da die Gamer für ihre jeweiligen Länder antraten, kam natürlich zusätzlicher Nationalstolz ins Spiel. Entsprechend intensiv waren auch die Gefühlsausbrüche bei späten Siegtoren und dramatischen Erfolgen, wie beispielsweise bei den Portugiesen 'Tuga810_' und 'RastaArtur' in ihrem Spiel in Gruppe D gegen Australien.

8) Auch weniger etablierte Nationen beeindrucken

Im Vergleich zu den Gegnern gingen die Teams von Finnland und Russland als relativ unbeschriebene Blätter ins Turnier. Doch es gelang ihnen, sich viel Respekt zu erspielen. Den beiden Finnen 'Sn1pguy' und 'MakezCR' gelangen in den 1-gegen-1-Duellen gegen Saudiarabien mit 'The Royal' und 'MsDossary' beeindruckende Unentschieden, während die beiden Russen 'Klenoff' und 'Ufenok77' den Sprung aus Gruppe D nur um einen Punkt verpassten.

9) Torschützenkönige England und Dänemark

England und Dänemark erzielten jeweils 35 Tore, mehr als alle anderen Teams. Die Engländer 'F2Tekkz' und 'FUTWIZTom' brachten es auch auf die beste Tordifferenz, nämlich plus 21, bevor sie im Viertelfinale gegen Argentinien ausschieden.

10) Tore gibt es nie genug!

Insgesamt fielen an den zwei Turniertagen im FIFA eNations Cup 467 Tore, von denen einige herausragend schön waren! Unten haben wir einige der schönsten Treffer vom zweiten Turniertag in London zusammengestellt.

Empfohlene Artikel

IM VIDEO: FIFA eNations Cup 2019 - Tag 2

FIFA eWorld Cup 2019

IM VIDEO: FIFA eNations Cup 2019 - Tag 2

15 Apr 2019

IM VIDEO: FIFA eNations Cup 2019 - Tag 1

FIFA eWorld Cup 2019

IM VIDEO: FIFA eNations Cup 2019 - Tag 1

13 Apr 2019

FIFA eNations Cup 2019: Top 5 Tore von Tag 2

FIFA eWorld Cup 2019

FIFA eNations Cup 2019: Top 5 Tore von Tag 2

14 Apr 2019

FIFA eNations Cup 2019: Top 5 Tore von Tag 1

FIFA eWorld Cup 2019

FIFA eNations Cup 2019: Top 5 Tore von Tag 1

13 Apr 2019