FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eWorld Cup

'Hashtag Ryan' - eSports-Athlet und Student

© Getty Images
  • 'Hashtag Ryan' zu seinen Anfängen im eSport
  • Der Viertelfinalist beim FIFA eClub World Cup bringt sein Studium und FIFA unter einen Hut
  • Nach seiner Abschlussprüfung will er in der kommenden Saison "richtig zuschlagen"

Selbst bei Profisportlern nimmt der Wettkampf stets nur einen kleinen Teil des Lebens ein. Selbstverständlich investieren sie im Training enorm viel Zeit und Aufwand, um in diesen Momenten eine optimale Leistung abrufen zu können. Doch hinter den Kulissen gibt es bei zahlreichen Athleten vieles, das mit den sportlichen Zielen in Konflikt steht.

Das gilt auch für Ryan Pessoa – besser bekannt als 'Hashtag Ryan' – der gerade ein besonders schwieriges Jahr erlebt. Denn er will nicht nur seine Ausbildung beenden, sondern parallel dazu auch seinen Status als [18. der FIFA 19-Weltrangliste](https://fifa.gg/) auf der Xbox verteidigen.

Wie gelingt es dem gerade 21-Jährigen, eine gute Balance zu finden, damit das Fundament seiner künftigen Karriere als Finanzberater nicht zu sehr unter dem Aufwand für den eSport leidet? "Das ist die Gretchenfrage", gibt er im Gespräch mit FIFA.com unumwunden zu. "Es ist gerade alles ziemlich kompliziert, weil ich im letzten Jahr der Ausbildung bin und meine Prüfungen sich mit Qualifikationsmonaten überschneiden oder zumindest sehr in der Nähe liegen.

Kürzlich war ich bei einem Turnier in Bukarest und am Tag meiner Rückkehr musste ich eine Facharbeit abgeben und zudem noch eine Prüfung ablegen. Ich muss es also irgendwie schaffen, mich immer wieder abwechselnd auf das Studium und das Training konzentrieren."

Nach seinem bevorstehenden Abschluss und mit seinem Diplom in der Tasche will der Gamer von Hashtag United den Controller allerdings keineswegs sofort an den Nagel hängen und in seine neue Karriere abseits des eSport starten. Im Gegenteil: "Die Xbox war ursprünglich nur ein Hobby. Nun habe ich die Möglichkeit, mein Hobby zum Beruf zu machen.

Ich will so lange wie möglich weiter FIFA spielen und auf höchstem Niveau antreten. Und ich denke, dass ich dazu durchaus in der Lage bin. Im nächsten Jahr, wenn ich mich voll und ganz auf FIFA konzentrieren kann, will ich jedenfalls richtig zuschlagen."

Er hat guten Grund, große Erfolge zu erwarten. Schließlich lag er bei FIFA 18 sogar schon einmal an der Spitze der Weltrangliste. Dabei ist er nach eigenen Angaben mehr oder weniger zufällig in die Gaming-Szene gestolpert. Zuvor hatte er FIFA bereits "ich weiß nicht wie lang" rein als Hobby gespielt.

"Ich wusste nicht einmal, dass es FIFA als Wettbewerb überhaupt gibt", so der Fan des FC Arsenal. "Es gab einmal einen Monat in der Qualifikation, wo man sich qualifizierte, wenn man es unter die Top 5 der Welt schaffte. Ich wurde tatsächlich Fünfter und war damit für ein Turnier in München qualifiziert."

In den eigenen vier Wänden hatte der Gamer aus dem Norden Londons sein Können bereits hinlänglich bewiesen. Dass er allerdings tatsächlich ein Weltklassespieler war, überraschte auch ihn selbst. "Ich spielte schon ziemlich lange FIFA und seit einigen Jahren konnte keiner meiner Freunde mehr gegen mich gewinnen. Ich glaube, das letzte Mal hatte ich bei FIFA 13 oder 14 verloren, das war also schon ziemlich lange her.

Ich habe meistens hoch gewonnen. In der Wochenendliga habe ich dann ab und zu auch mal gegen ein paar Profis gespielt und auch gewonnen. Aber bis zu diesem Turnier in München hatte ich eigentlich nie darüber nachgedacht, dass mehr daraus werden könnte."

Selbst vor Ort in München waren seine Erwartungen überaus bescheiden. "Ich kannte bei diesem Turnier buchstäblich niemanden und hatte keinerlei Erwartungen. Ich habe den anderen Spielern wörtlich gesagt, dass ich schon zufrieden wäre, wenn ich ein Tor schieße.

Ich wusste ja, dass sie alle schon seit Längerem in dieser Liga spielten und erwartete daher nichts. Aber am Ende habe ich das Turnier gewonnen! Das war ziemlich abgefahren! Und dann habe ich am [Grand Final 2017 in London](https://www.youtube.com/watch?v=8ALJh9_Wkzs) teilgenommen.

Heute, zwei Jahre später, bin ich immer noch dabei. eSport hat mein Leben total verändert."

Seitdem hat er bereits zwei Auftritte beim FIFA eClub World Cup hinter sich – den zweiten als Leihspieler von Manchester City – und beeindruckte im vergangenen Jahr beim FUT Champions Cup in Barcelona. Bei allen drei Turnieren erreichte er das Viertelfinale. Dass er in einigen Wochen bei den Playoffs für das Grand Final dabei sein wird, scheint so gut wie sicher.

Bisher spielte 'Hashtag Ryan' während seiner gesamten FIFA-Karriere stets sozusagen mit angezogener Handbremse, da er sich auch um seinen Abschluss bemühen musste. Man darf gespannt sein, zu welchen Leistungen er sich in der kommenden Saison mit FIFA 20 aufschwingen wird.

© Getty Images

Empfohlene Artikel