FIFA eWorld Cup 2020™

FIFA eWorld Cup 2020™

FIFA eClub World Cup

Die Stimmen von Experten

Richard Buckley and Brandon Smith - FIFA eWorld Cup
© Getty Images
  • Der FIFA eClub World Cup findet vom 7. bis 9. Februar in Mailand statt
  • Richard Buckley und Brandon Smith beleuchten im Vorfeld das Geschehen
  • Vorschau: Gruppe A | Gruppe B | Gruppe C | Gruppe D

Bekannte Stimmen werden vom 7. bis zum 9. Februar die Berichterstattung vom FIFA eClub World Cup 2020™ in Mailand übernehmen.

Wenn die besten Klubteams sich in der wunderbaren italienischen Metropole einfinden, werden Richard Buckley und Brandon Smith die Geschehnisse auf den Bildschirmen in sanften Tönen und mit ihrem informativen FIFA-eSports-Kommentar für die Zuschauer zum Leben erwecken. Unterstützt werden sie von den ortsansässigen Kommentatoren Mark 'Onset' Hatcher und Dan Gaskin.

Bevor wir in das intensive dreitägige Turnier starten, das unter anderem hier auf FIFA.com und FIFA.gg per Livestream übertragen wird, haben wir uns mit Buckley und Smith unterhalten. Sie haben uns kurz vor Beginn des mit Spannung erwarteten Events mit ihrem geballten Fachwissen Rede und Antwort gestanden.

Brandon Smith and Richard Buckley
© Getty Images

FIFA.com: Was halten Sie davon, dass der FIFA eClub World Cup zum ersten Mal in Mailand gastiert?

Richard Buckley: Bisher fand der eClub World Cup in London und Paris statt. Jetzt geht es nach Mailand. Das ist eine wunderbare Fussballstadt, und es ist gut, dass das Turnier sich weiterentwickelt und an einen neuen Veranstaltungsort wechselt.

Brandon Smith: Wir hatten das Glück, bereits bei vorherigen Auflagen des eClub World Cup dabei zu sein, und es ist immer erfrischend, eine neue Stadt zu sehen. Wir werden zum ersten Mal mit einem FIFA-eSport-Event in Italien gastieren, und ich freue mich wirklich darauf.

Beim eClub World Cup treten drei italienische Teams an, nämlich Mkers, Team Qlash und AS Roma. Glauben Sie, dass der Heimvorteil sich bei einem solchen Turnier positiv für sie auswirken kann?

Richard Buckley: Ich glaube schon, aber wenn Sie sich das Wettkampfniveau beim eClub World Cup dieses Jahr anschauen, dann wird das gemeinsam mit dem FIFA eNations Cup wahrscheinlich das am härtesten umkämpfte Turnier im 2-gegen-2-Format, das wir je hatten. Wer immer dieses Turnier gewinnt, ob es nun ein italienisches Team ist oder ein anderes, wird sich den Sieg hart erkämpfen müssen, wenn man sieht, welche Talente hier am Start sind.

Brandon Smith: Länder wie Spanien und Italien sind schon seit einiger Zeit gefordert, ihren Einsatz im FIFA-eSport zu erhöhen, insbesondere, weil Nationen wie Frankreich, Deutschland und England die Szene dominieren. Für Mkers, Team Qlash und AS Roma bietet sich hier eine fantastische Chance. Warum sollten sie nicht alle Register ziehen?

FIFA eClub World Cup 2020
© FIFA.com

Beim eClub World Cup sind einige große Namen vertreten. Wer sind im Vorfeld des Turniers Ihre Favoriten und warum?

Richard Buckley: Mit Fnatic muss man auf jeden Fall rechnen. 'Tom' hat den FUT Champions Cup Stage III in Atlanta als zweitbester PlayStation-Spieler abgeschlossen, und er tritt gemeinsam mit 'Tekkz' an, im Augenblick einer der besten Spieler der Welt. Ich finde auch, dass FaZe Clan einen guten Eindruck macht und mit 'Tass' noch etwas unter Beweis stellen muss.

Ein Team, das vielleicht nicht so viel im Gespräch ist, aber zu den Favoriten gezählt werden sollte, ist Team Qlash. 'DrNightWatch' und 'QLASH_Crazy' werden sicherlich einige Gegner besiegen, und für Ersteren geht es gerade um wirklich viel. Mit einem Sieg beim eClub World Cup könnte 'DrNightWatch' in der Rangliste einen Riesensprung nach vorn machen.

Brandon Smith: Ein Blick auf das Teilnehmerfeld zeigt, dass bei diesem Turnier viele große Namen vertreten sind – von 'HugeGorilla' bis 'Tekkz' – und auch viele Spitzenteams wie Manchester City, das mit 'Shellz' und 'Ryan' antritt.

Für mich sind die Teams in Gruppe A herausragend. Das ist eine spannende Gruppe mit NEO, Hashtag United, FaZe Clan, Infinity, Nordavind und Olympique Lyon. Von den vier Gruppen scheint mir Gruppe A die interessanteste zu sein.

Der Finaleinzug von Dijon im letzten Jahr hat gezeigt, dass es durchaus einen Joker geben kann, der bei diesem Turnier weit kommt. Welcher Außenseiter unter den diesjährigen Teilnehmern kann für die größte Überraschung sorgen?

Richard Buckley: Ich bin für Nordavind. Vor Kurzem habe ich 'NVD_Hyper' und 'NVD Arkoo' in Norwegen in der eSerien in Aktion gesehen, und sie machen gerade einen wirklich starken Eindruck. Ich glaube, sie können sich in Gruppe A für die K.-o.-Runde qualifizieren und in Mailand für einige Überraschungen sorgen.

Brandon Smith: Ich würde sagen Ellevens. Das Team wurde zwar erst vor einigen Monaten gegründet, aber sie haben mit 'EthxnH' einen Gamer, dem beim FUT Champions Cup in Atlanta der große Durchbruch gelungen ist. Und dann haben sie noch 'PResende7', den wir schon von mehreren Grand Finals kennen und der weltweit an vielen großen Turnieren teilgenommen hat.

Richard Buckley and Brandon Smith
© Getty Images

Bei diesem Turnier spielen die 2-gegen-2-Duelle eine wichtige Rolle. Was finden Sie an diesem Format am ansprechendsten?

Richard Buckley: Ich mag das 2-gegen-2-Format aus dem einfachen Grund, dass beim FIFA-eSport oft jeder für sich allein spielt und auch allein für seine Fehler einstehen muss. Beim 2-gegen-2 muss es vor dem Turnier Kommunikation geben. Taktische Entscheidungen müssen getroffen und Spielzüge festgelegt werden.

Das ist eine ganz andere Dynamik. Wenn du nicht gut spielst, bekommst du es mit deinem Teamkameraden zu tun. Wie kommst du damit klar? Wenn du gut spielst, musst du trotzdem voll konzentriert bleiben. Wie schaffst du das und wirst nicht selbstgefällig? Ich mag das interne Tauziehen beim 2-gegen-2-Format, abseits des Spielfelds noch mehr als auf dem Spielfeld. Ich finde das faszinierend.

Brandon Smith: Das 2-gegen2-Format funktioniert sehr gut, weil wir es nur sehr selten zu sehen bekommen. Wir sehen es während des ganzen Jahres nur bei zwei Veranstaltungen, nämlich dem eNations Cup und dem eClub World Cup. Wenn wir es bei jedem Turnier zu sehen bekämen, würde es seinen Zauber verlieren.

Ich mag den Teamfaktor. Es gibt riesigen Jubel und tolle Spielmomente. Dadurch macht die Berichterstattung sehr viel Spaß. Wir haben das letztes Jahr beim eNations Cup mit 'Tuga' und 'RastaArtur' im portugieschen Team erlebt. Ich kann es kaum erwarten, in Mailand noch mehr solcher Reaktionen zu sehen.

Empfohlene Artikel

Ryan Pessoa (L) and Shaun Springette of team Manchester City react during the FIFA eClub World Cup 2019

FIFA eClub World Cup

Fünf Teams im Fokus

02 Feb 2020

Tassal Ruhan of England known as Tass poses for a portrait

FIFA eClub World Cup

Außenseiter mit Überraschungspotenzial

04 Feb 2020