FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eNations Cup

Pros über die heimische eFootball-Szene

Marcus Jorgensen of Denmark poses
© Getty Images
  • FIFA-Pros über die eFootball-Szene in ihrer Heimat
  • Die Profis sehen den eSport im starken Aufwind
  • Welche eFootballer der nächsten Generation sollten wir im Auge behalten?

eFootball befindet sich rund um die Welt im Höhenflug. Für EA SPORTS FIFA als Wettbewerbsspiel bedeutet der FIFA eNations Cup™ 2019 einen weiteren enormen Schritt nach vorn. Bei dem neuen Turnier traten 20 Länder aus sechs Konföderationen in London an, um das beste Nationalteam der Welt zu ermitteln.

Traditionell starke Nationen waren ebenso am Start wie aufstrebende Neulinge. Sie zeigten ganz verschiedene Spielweisen, sorgten für interessante Duelle und viel Spannung.

FIFA.com sprach mit zahlreichen Gamern aus aller Welt, um mehr über die eFootball-Szene und über die interessantesten Talente in den jeweiligen Ländern zu erfahren.

**eFootball in meinem Land**

**'Marcus Gomes' (Australien)**

"Die FIFA-Szene in Australien hat sich enorm entwickelt, insbesondere seit FIFA 17, als die Regionalturniere eingeführt wurden und das erste Regionalfinale für den Rest der Welt in Sydney stattfand. Auch durch die Einführung von FUT Champions haben viele Gamer einen leichteren Zugang zur Qualifikation gefunden. Die Entwicklung wird sich weiter fortsetzen, auch durch die australische E-League, die jetzt in der zweiten Saison ist. Mehr und mehr Spieler werden erkennen, dass es Möglichkeiten gibt, bei Turnieren zu spielen und ihren Klub oder ihr Land zu repräsentieren."

Marcus Gomes of Australia poses
© Getty Images

**'Marcuzo' (Dänemark)**

"In Dänemark ist die gesamte eSport-Szene sehr stark, nicht nur bei FIFA. Wir haben eine starke dänische eLeague (eSuperliga) mit 16 Klubs und vielen sehr starken Spielern. Das ist eine tolle Community. Und auch mit der Nationalmannschaft erreichen wir immer mehr. Das alles ist eine tolle Entwicklung in die richtige Richtung."

'MakezCR' (Finnland)

"Die Szene in Finnland ist noch ziemlich überschaubar, aber auch bei uns gab es in den vergangenen Jahren eine deutliche Entwicklung. Da nun auch der nationale Verband eingebunden ist und es eine Nationalmannschaft gibt, wird sich die Entwicklung weiter fortsetzen."

'Dani' (Niederlande)

"Das ist eine Riesensache. Ich hätte nie erwartet, dass das mal so groß wird. Als ich anfing, für Ajax zu spielen, hatte ich gerade mal 600 Follower auf Instagram. Heute, kaum zwei Jahre später, sind es schon fast 80.000 Follower. Die jungen Leute in den Niederlanden spielen liebend gern FIFA und wollen die besten sein. In den Niederlanden ist es verglichen mit anderen Ländern sehr leicht, Leute zu finden, die zuschauen."

'Doolsta' (USA)

"Die eFootball-Szene in den USA ist riesig. Es ist großartig, in der eMLS zu spielen. Man kann überall hin reisen – Los Angeles, Dallas, Boston und so weiter. US Soccer leistet großartige Arbeit. Da die USA eines der größten Länder der Welt sind, ist es natürlich eine Riesensache, die Chance zu bekommen, unser Land zu repräsentieren."

Cormac Dooley of the United States
© Getty Images

Aufstrebende Talente nach Überzeugung der Pros

'Yagocai' (Argentinien)

"Der beste Spieler in Argentinien ist 'Nicolas99fc' – daran besteht kein Zweifel. Aber es gibt auch noch ein paar großartige Talente wie 'Diegog1996' und 'OnlySantew', die es ebenfalls sehr weit bringen können."

'Marcus Gomes' (Australien)

"Das klingt natürlich etwas voreingenommen, aber mein jüngerer Bruder 'FUTWIZ_Dillon' ist gerade 17 und nicht nur ich sondern auch viele andere glauben, dass er das beste Nachwuchstalent in ganz Australien ist. Ihm fehlte nur ein Sieg zur Qualifikation für Paris und ebenfalls nur ein Sieg zur Qualifikation für Singapur. Er war also schon mehrmals ganz nah dran, hat den Durchbruch aber noch nicht ganz geschafft. Wenn ich ihn beobachte, denke ich, dass er genau so gut ist wie ich. Und er ist noch sehr jung. Er muss einfach die mentalen Aspekte noch etwas besser in den Griff bekommen und lernen, mit dem Druck umzugehen."

'Marcuzo' (Dänemark)

"Wir haben in Dänemark einen 13-Jährigen namens Anders Vejrgang. Er hat schon viele Turniere gewonnen und schafft an den Wochenenden gern mal 30:0. Ich selbst habe noch nicht gegen ihn gespielt. Aber seine Ergebnisse sind mehr als beeindruckend. Und er ist wie gesagt erst 13. Diesen Jungen sollte man unbedingt im Auge behalten."

'TaskAzi' (Südafrika)

" 'YvngSavage' und 'Kaylan' sind beide noch jung, 16 und 17 Jahre. Ich bin hundertprozentig sicher, dass beide in den nächsten Jahren zu Topstars der Szene werden. Ich sehe das bereits kommen. In einem oder zwei Jahren könnte Südafrika zu den führenden eFootball-Ländern der Welt aufgeschlossen haben und ganz oben mit dabei sein."

Shiaan Rugbeer of South Africa (L) poses with Ryan De Oliveira Bastos of South Africa 
© Getty Images

Empfohlene Artikel