FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eWorld Cup 2019

Kurt 'kurt0411' Fenech

© Getty Images
  • Erster Malteser bei einem Grand Final
  • Der Halbfinalist Kurt Fenech berichtet vom FIFA eWorld Cup™
  • "Wenn ich nahezu meinen Bestleistung zeige, gibt es keinen, der mithalten kann"

Mit 59 Toren, einer Tordifferenz von +25 und Platz 1 in der Gruppe A konnte 'kurt0411' zuerst in der Gruppenphase und später auch in der K.-o.-Phase des FIFA eWorld Cup Grand Final 2018 überzeugen.

Vor allem an Tag 2 brillierte der Malteser: "Ich veränderte meine Formation im Vergleich zu Tag 1 und kam in diesen Flow, welcher mir half mein bestes FIFA zu spielen - und wenn ich irgendwo nahezu meine Bestleistung zeige, gibt es keinen, der mithalten kann."

Nachdem er in der K.-o.-Phase zuerst den Kanadier 'GoalMachine21' besiegte, traf er im Viertelfinale auf den letztjährigen Champion 'Gorilla'. "Es war ein Spiel, das die Leute sehen wollten. Ein Spiel, das ich mehr als alles andere wollte", erzählt uns Kurt. "Ihn in dieser Manier zu besiegen, war sicherlich etwas besonders für mich."

Sein Halbfinalgegner am letzten Tag des Grand Finals war der spätere Champion 'Msdossary'. Über seine Gefühle vor dem Spiel sagt der Malteser: "Ich hatte viele Emotionen in mir. Jedes einzelne Spiel des Jahres hat zu diesem Spiel geführt."

Am Ende verlor er nach Hin- und Rückspiel mit 8:3. "Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich in der Nähe meiner Bestleistung gespielt habe", gesteht Kurt rückblickend. "Ich hatte erwartet, dass ich noch einen Schritt weiterkomme."

“Das ist sicherlich die größte Errungenschaft für Malta, die jemals passiert ist. Aber es ist noch nicht genug." Im Hinblick auf sein Ziel für nächste Saison verkündet er: "Ich möchte das erreichen was mir zusteht - die Trophäe."

Abschließend richtet er noch ein paar Worte an seine Fans: “Wir haben eine unglaubliche Reise dieses Jahr gemacht, eine Revolution gestartet, die wir leider nicht vollenden konnten - aber das war erst der Anfang. Nächstes Jahr übernehmen wir."

Empfohlene Artikel