FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eClub World Cup 2019

Fuchs: "Ich möchte die nächsten eFootball Stars aufbauen“

Christian Fuchs
  • Christian Fuchs’ eSports Team als eines der besten 16 Teams beim FIFA eClub World Cup
  • "Ich hätte niemals gedacht, dass ich bis zu 8 Stunden Twitch am Wochenende schaue"
  • Der ehemalige österreichische Nationalspieler im Interview mit FIFA.com über sein eFootball Team "NoFuchsGiven"

Als einer der ersten Fussball-Profis weltweit entschloss sich Christian Fuchs, ein eigenes eFootball Team aufzubauen. Sein Team "NoFuchsGiven" schied beim FIFA eClub World Cup 2019, der am 09. und 10. Februar in London ausgetragen wurde, knapp in der Gruppenphase des Turniers aus. Über 12 Spieler, darunter auch eine weibliche Spielerin sowie der FIFA Weltmeister von 2016, Mohamad Al-Bacha, stehen beim englischen Club unter Vertrag. Wir haben uns vor dem Turnier mit dem ehemaligen österreichischen Nationalspieler über sein eSports Team unterhalten.

FIFA.com: Was denkst über die bisherige Saison deines Teams?
Christian Fuchs: Anfangs wusste ich nicht, was ich erwarten sollte. Ich bin wie viele mit FIFA aufgewachsen und fand es immer toll, die Stars, die ich bewundere auf der Konsole zu spielen, aber kannte mich vor NFG eSports kaum mit der kompetitiven Szene aus und wollte sehen, wie es sich entwickelt. Wir haben ein großartiges Team und Charaktere sowie einen guten Mix aus erfahrenen und jungen Spielern.

Wie wichtig ist dir/euch der FIFA eWorld Cup?
Jeder von uns gibt sein bestes und jeder einzelne möchte seine Ziele erreichen. Ich bin sehr selbstbewusst hinsichtlich unserer Spieler und das jeder eine gute Saison haben wird. Al-Bacha zum Beispiel, kommt so langsam wieder auf sein Niveau von 2016 als er Weltmeister wurde.

Wie kamst du dazu ein eFootball Team zu gründen?
Eines Tages sah ich, wie mein Sohn etwas auf Twitch schaute und ich fing an mich dafür zu interessieren, vor allem als ich bemerkte, das mein Sohn sich zu einem Fan des Streamers entwickelte. Danach fing ich an selber einige Recherchen zu machen, traf die richtigen Leute und überlegte mir, ob das etwas für die Zukunft ist - und das ist es. Der Markt wächst und wächst. Manchmal fälle ich Entscheidungen sehr schnell und sechs Monate später sind wir hier in London beim FIFA eClub World Cup. Wenn ich mir etwas in den Kopf setzte, investiere ich mein ganze Leidenschaft, um es auch zu verwirklichen. Und heute können wir uns eines der größten - wenn nicht sogar das größte - eFootball Team der Welt nennen.

Was hattest du bei der Auswahl der Spieler im Kopf?
Ich wollte von Anfang an international aufgestellt sein und wir haben deswegen Spieler aus Indien, Singapur, England sowie Dänemark verpflichtet. Ich möchte die nächsten eFootball Stars aufbauen, da es schon so viele gute Spieler gibt und wir uns deswegen auf die nächste Generation fokussieren. Viele unserer Spieler konnten schon nach 1-2 Monaten bei uns bemerkenswerte Fortschritte machen.

Wie möchtet ihr dies erreichen?
Wir haben Trainer die ihnen zur Seite stehen, die zum Beispiel mit ihnen die Spiele gemeinsam anschauen, um aus Fehlern zu lernen - Es ist wie im echten Fussball. Kleine Dinge können sich aufsummieren und wir möchten Fehler soweit es geht eliminieren. Es ist außerdem wichtig zu wissen, wie man mit dem Druck bei Events umgeht. Wenn ich die Spiele schaue, bin ich wahrscheinlich nervöser als meine Spieler. Ich hätte niemals gedacht, dass ich bis zu acht Stunden Twitch am Wochenende schaue. Zudem möchte wir auch ihre Persönlichkeiten entwickeln und achten darauf, wie sich die Spieler auf ihren Social Media Kanälen verhalten.

Wie würdest du echten und virtuellen Fussball vergleichen?
Die Frage höre ich relative oft und ich versuche sie immer anders zu beantworten: Es ist schwierig, genau eine Linie zu ziehen, da sich beide Sportarten in einigen Dingen natürlich sehr ähnlich sind und miteinander verknüpft sind. Es wird immer neue Stars geben und somit auch immer eine Zukunft für den virtuell und echten Sport.

Wissen deine Teamkollegen von deinem eSports Team und denkst du, dass in Zukunft weitere Fussballer in eSports investieren?
Ja, meine Teamkollegen bei Leicester wissen von meinem eSports Team, nur wissen sie nicht so ganz was sie damit anfangen sollen - so wie ich vor 6-7 Monaten. Ich denke, je stärker die eSports Szene wächst, desto größer wird auch das Interesse innerhalb der Fussballszene. Speziell die jungen Spieler haben starkes Interesse und ich vermute, dass die nächste Generation eine große Rolle im eFootball und Gaming haben wird.

NoFuchsGiven eSports ist einer der ersten Teams die einen weiblichen FIFA Pro verpflichteten - Werden wir sowas in den nächsten Jahren häufiger sehen?
Ich hoffe. Wie ihm echten Fussball wächst auch im virtuellen Fussball die weibliche Szene immer weiter - Das ist ein ganz natürlicher Prozess und mehr mehr und weibliche Spieler werden hervor kommen und auf einem kompetitiven Level spielen. Während des Projekts hatte ich beschlossen, nicht nur männliche Spieler unter Vertrag zu nehmen, sondern auch weiblich, da sie dir ganz anderen Input geben. Wir haben eine WhatsApp-Gruppe mit allen Spieler, in der wir uns viel triezen - Und sie beherrscht definitiv diese Gruppe.

Was sind die zukünftigen Plan für das Team?
Aktuell fokussieren wir uns auf die laufende Saison und evaluieren danach wie sie gelaufen ist. Ich habe schon einige Pläne für die Zukunft, die ich aber noch nicht teilen möchte - Aber es geht in eine gute Richtung und das ist etwas, auf was ich mich sehr freue.

Empfohlene Artikel