FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eNations Cup

'Honeybadger' aus Neuseeland genießt die Entwicklung

Henry Blackmore of New Zealand poses
© Getty Images
  • 'Honeybadger' ist der beste eFootballer Neuseelands
  • Er genießt die Entwicklung bei EA SPORTS FIFA
  • Er spricht über Hashtag United, seine Ambitionen und weitere Themen

Als Profisportler muss man in jedem Sport enorme Opfer bringen – das gilt auch für eFootball. Man muss nur einmal den Neuseeländer 'Honeybadger' fragen. Er nimmt immer wieder extrem lange Reisen auf sich, um an Turnieren in aller Welt teilzunehmen.

Erst kürzlich reiste 'Honeybadger' mehr als 18.000 Kilometer von London nach Neuseeland, um dort an der neuseeländischen nationalen Meisterschaft teilzunehmen, wo er sich das Recht erspielte, sein Land beim FIFA eNations Cup™ 2019 zu repräsentieren.

"Ich habe an der Online-Qualifikation teilgenommen und spielte rund 24 Stunden am Stück FIFA", sagte er gegenüber FIFA.com. "Dafür habe ich mich am Samstag qualifiziert. Dann flog ich am Mittwoch nach Neuseeland, spielte dort zwei Partien FIFA und flog wieder zurück."

"Jetzt wohne ich in England. Aber als ich noch in Neuseeland lebte, bin ich vier Mal im Jahr nach Europa geflogen und habe insgesamt vier oder fünf Monate hier verbracht. Ich brauchte immer etwas Zeit, um den Jetlag zu überwinden", so der Gamer weiter.

"Es ist wirklich sehr weit von Australien oder Neuseeland nach Europa. Einige australische Spieler fliegen so oft zu Veranstaltungen, dass sie kaum noch zu Hause leben."

Doch trotz dieser Opfer will 'Honeybadger' seinem Grundsatz treu bleiben und das Leben genießen. Der Teilnehmer am Grand Final des FIFA eWorld Cup™ 2018 hat großen Spaß an seinem Leben als Vollzeitprofi im eFootball.

"Ich bin nicht an einen monotonen Job gefesselt, bei dem ich Tag für Tag das Gleiche tun muss. Als Student habe ich bei der Schnellrestaurantkette KFC gearbeitet, aber dort musste ich immer wieder das Gleiche machen", erzählt er.

"Heute ändert sich mein Job von Tag zu Tag. Manchmal spiele ich für Neuseeland, manchmal trainiere ich, manchmal kümmere ich mich um die Sozialen Medien. Aber ich würde um nichts in der Welt etwas ändern. Das Beste ist die Freiheit: Ich kann jeden Tag aussuchen, was ich machen will. Es ist schon unglaublich, dass ich das schon seit drei Jahren mache."

'Honeybadger' spielt als Profi für Hashtag United, einen Vorreiter-Klub im eSport und eFootball. Seit November 2018 lebt er in England und freut sich über seinen gelungenen Sprung ins Vollzeitgeschäft mit EA SPORTS FIFA.

"Das ist das erste Jahr, in dem ich wirklich Vollzeitprofi bin", sagt er. "Im vergangenen Jahr habe ich mein Studium an der Uni abgeschlossen, daher war alles etwas hektisch. Mir macht es Riesenspaß, für Hashtag zu spielen. Ich spiele realen Fussball und auch FIFA. Es ist toll, mit all den Jungs in Kontakt zu kommen."

Angesichts der geradezu dramatischen Entwicklung des eFootball in den vergangenen Jahren entstehen für die Spieler immer neue Möglichkeiten. 'Honeybadger' hat bereits beim größten globalen Turnier gespielt und konzentriert sich weiterhin auf Bestleistungen. Doch er macht auch schon etwas andere Zukunftspläne.

"Ich bin jetzt 23 und werde noch so lange mit eFootball weitermachen, wie es mir Spaß macht", so der Gamer, der einen Kombi-Abschluss in Wirtschafts- und Geisteswissenschaften hat. "Es hängt natürlich davon ab, was sich ergibt, aber ich würde sehr gern weiter im eSport-Bereich arbeiten."

"Ich würde gern als Spieler-Manager arbeiten und denke, dass ich mit vielen der Jungs sehr gut klar komme. Eigentlich bin ich ein sehr geselliger Mensch. Ich weiß noch nicht, in welchem Alter ich mit dem Spielen aufhöre. Ich werde sehen, wie sich alles entwickelt und dann entscheiden, wie es läuft."

Für den Moment allerdings genießt 'Honeybadger' das Leben als Neuseelands bester eFootballer in vollen Zügen.

Empfohlene Artikel