FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eWorld Cup 2019

Fifilza: Brasilianischer Debütant im Höhenflug für Wolverhampton

Flavio de Almeida Brito of Wolverhampton Wanderers competes during the FIFA eClub World Cup 2019
© Getty Images
  • Fifilza spricht über seine erste Saison im eSport-Turnierzirkus
  • Der Brasilianer freut sich, dass sich in seinem Leben alles um futebol dreht
  • Sein bisheriger Karrierehöhepunkt war der FIFA eClub World Cup

Flavio Brito musste geduldig auf seine Chance warten, auf der globalen Bühne zu glänzen. Doch seitdem er es geschafft hat, lässt er nichts mehr anbrennen.

Brasilianische FIFA eSport-Fans dürften den Namen 'Fifilza' bereits gut kennen. Schließlich arbeitet der Youngster aus São Paulo bereits seit seinem 16. Lebensjahr daran, sich einen Namen zu machen. Die aktuelle Saison ist allerdings die erste, in der er dies persönlich tun kann.

"Ich bin seit 2017 Profispieler", sagte er gegenüber FIFA.com, "aber wegen meines Alters konnte ich bei Turnieren nicht erscheinen. Jetzt bin ich also im ersten Jahr als Wettkampfteilnehmer dabei. In Brasilien liebt man Fussball in jeder Form. Für mich ist das eine riesige Sache. Tore schießen und Siege bejubeln macht mich einfach glücklich."

In der Premier League sind derzeit zahlreiche brasilianische Talente aktiv. Doch 'Fifilza' ist als Mitglied des eSport-Teams der Wolverhampton Wanderers der erste Gamer aus dem größten Land Südamerikas, der für einen Klub der ePremier League antritt.

Er lebt zwar noch in der größten Stadt Brasiliens, doch er trägt voller Stolz das schwarz-goldene Trikot der Wölfe und kämpfte beim FIFA eClub World Cup an der Seite seines Landsmannes 'Ebinhob'. Allmählich stellen sich in seiner ersten Saison größere Erfolge ein. "Der schönste Moment für mich war die Qualifikation für das Viertelfinale in London", sagt er über sein Debüt in der Szene. "Das ist für mich, für mein Land und für meinen Klub überaus wichtig. Daher bin ich sehr glücklich, dass ich es unter die besten Acht geschafft habe."

Derzeit ist er der beste brasilianische FIFA-Spieler in der PlayStation 4-Rangliste, wo er knapp in den Top Ten rangiert. Er macht sich große Hoffnungen, beim Grand Final des FIFA eWorld Cup in einigen Wochen die Farben seines Landes und seines Klubs zu vertreten.

Sein Aufstieg in der Rangliste der FIFA 19 Global Series ist überaus beeindruckend. Er selbst ist allerdings durchaus daran gewöhnt, sich unter den führenden Gamern wiederzufinden. "Auf FIFA 17 war ich der erste Brasilianer, der es in die Top 100 schaffte", blickt er zurück.

"Ich habe eine Menge Spiele in der Wochenendliga gewonnen. Dann habe ich Kontakt zu einigen Profispielern aufgenommen, gegen sie gespielt und gewonnen. Ich fragte mich, ob ich wohl weiter spielen würde, ob das vielleicht etwas für die Zukunft ist – und das ist es tatsächlich!"

So oder ähnlich begann auch die Karriere zahlreicher seiner Konkurrenten bei dem Turnier: Am Anfang stand ein Geschenk und dann die Entdeckung des eigenen Naturtalents. "Mein Vater kaufte mir eine PS4 und FIFA 15. Am Anfang spielte ich einfach so zum Spaß. Aber nach und nach wurde ich immer besser und besiegte alle meine Gegner. Dann legte ich mir den Namen 'Fifilza' zu."

Flavio studierte seine Gegner intensiv und konnte sich von der heimischen Konsole aus immer häufiger auch gegen Profis durchsetzen. "Bei den Turnieren mit FIFA 17 und FIFA 18 habe ich immer sehr intensiv zugesehen. Ich sah, wie stark 'nicolas99FC' bei FIFA 18 spielte, ich sah, wie 'Tass' mehrere FIFA 17-Turniere gewann. Ich habe immer zugesehen. Nicolas ist mein Lieblings-Gamer. Außerdem ist er ein Freund. Seine Spielweise gefällt mir sehr. Er ist so etwas wie mein Spiegelbild."

Wartet somit vielleicht in einigen Wochen ein klassisches Duell zwischen dem besten Brasilianer und dem besten Argentinier auf uns? Die Aussicht auf einen derartigen fussballerischen Leckerbissen beim Grand Final ist jedenfalls überaus verlockend.

Flavio de Almeida Brito of Team Wolverhampton Wanderers reacts during the FIFA eClub World Cup 2019
© Getty Images