FIFA eWorld Cup 2019™

FIFA eWorld Cup 2019™

FIFAisLimitless

Brøndby IF – Talentschmiede und zweifacher FeCWC-Titelträger

Brondby - Winner of the FeCWC 2018
© Getty Images
  • Der dänische Klub ist eine Talentschmiede im realen und im virtuellen Fussball
  • Das eFootball-Team von Brøndby IF hat große Ambitionen
  • FIFA.com im Gespräch mit dem zweifachen FeCWC-Gewinner Brøndby IF

Der 1964 gegründete dänische Fussballklub Brøndby IF beschloss im Herbst 2016, den Schritt in den eSport zu wagen. "Wir haben analysiert, wie wir uns am besten in dieser immer populärer werdenden Szene etablieren können und dabei festgestellt, dass viele unserer Fans auch Fans von EA Sports FIFA sind", so Jesper Larsen, eSport-Koordinator bei Brøndby. "In den vergangenen zehn Jahren haben wir leider weniger Erfolge feiern können als erhofft. Das hat uns wohl so manchen jüngeren Fan gekostet. Mit unserem Schritt in die Welt des eFootball wollten wir sicherstellen, dass auch die Fans auf den jüngeren Zielmärkten viel Grund zum Enthusiasmus bei der Unterstützung unseres Teams haben."

Marcus Jorgensen war der erste Gamer des Klubs. Er führte das dänische Team zum Titelgewinn beim ersten FIFA Interactive Club World Cup (dem heutigen FIFA eClub World Cup). "Er spielte in der ersten Saison mit uns auf einem sehr hohen Niveau. Auf dem Weg zu seinem Titelgewinn hatte er die Gelegenheit, sein Können zeigen, während alle Augen auf ihn gerichtet waren", so Larsen weiter. Im Anschluss wechselte 'Marcuzo', so sein Spitzname, zu Manchester City und schaffte es beim FIFA eWorld Cup 2018 auf den vierten Platz.

"Nach seinem Weggang beschlossen wir, nach einem Spieler auf einem ähnlich hohen Niveau zu suchen. Schließlich nahmen wir einen der besten in Dänemark unter Vertrag, nämlich Fredberg, der auf YouTube eine sehr große Fangemeinde hat. Auf einer Veranstaltung eines Klubsponsors wurden wir dann auf Fatih Ustun aufmerksam. Es war sein erster Auftritt bei einem Wettbewerb – und er hat gleich den Titel gewonnen! Kurz darauf nahmen wir ihn unter Vertrag. Er hat eine tolle Saison 2018 gespielt", so Larsen über die zwei Spieler, die der Klub nach dem Erfolg der ersten Saison holte.

Mit diesen beiden Spielern holte der Klub erneut den Titel beim FIFA eClub World Cup. "Beide spielten auf einem unglaublichen Niveau. Wir waren absolut begeistert von diesem zweiten Titelgewinn."

Ustun schloss sich dann dem neu gegründeten FIFA eSports-Team unter der Patronage von Mesut Özil an. Damit verlor Brøndby erneut einen Spieler an ein profilierteres Team.

"Ich denke, unser Erfolg basiert darauf, dass wir im Klub als Einheit fungieren und stets füreinander einstehen und dass der Klub so etwas wie eine Familie ist – im realen wie auch im virtuellen Fussball. Einer unserer Kernwerte im Klub ist Einheit. Das versuchen wir auch auf den eSport zu übertragen. Und obwohl FIFA ja von einem Einzelspieler gespielt wird, betonen wir stets, dass wir gemeinsam gewinnen und gemeinsam verlieren", so der eSport-Koordinator.

Das Team besteht derzeit aus folgenden Personen:

Manager - Jesper Larsen
Trainer - Daniel Barnewitz
Spieler: Daniel 'Dingo' Kristensen (19 Jahre) und Frederik 'Fredberg' Fredberg (21 Jahre)

"Beide absolvieren zurzeit ein Studium. Das ist eine große Herausforderung, denn sie haben eigentlich gar nicht genügend Zeit für all die großen Turniere, an denen unsere Spieler teilnehmen. Wir versuchen, ihnen in dieser Hinsicht so gut wie möglich zu helfen. Mit der aktuellen Situation bei uns im Klub sind wir sehr zufrieden", so Jesper weiter. "Wir wollen weiterhin einen Entwicklungsschritt nach dem anderen machen und junge Talente fördern, sowohl im eSport wie auch im realen Fussball… Und natürlich wollen wir den FIFA eClub World Cup auch in diesem Jahr wieder gewinnen", so sein optimistisches Schlusswort.

Wie liest sich Ihre eFootball-Story? Machen Sie mit unter dem Hashtag #FIFAisLimitless und schicken Sie uns Ihre eFootball-Storys auf Facebook und Twitter.

Empfohlene Artikel