FIFA eWorld Cup 2019™

FIFAisLimitless

Ajax-Philosophie auch im eFootball

  • Ajax zählt zu den Vorreitern der eFootball-Szene
  • "Wir müssen der beste Klub im eFootball werden"
  • Ajax' eSports-Geschichte ist Bestandteil der Kampagne #FIFAisLimitless

Ajax Amsterdam wurde 1900 gegründet und kann auf eine große Fussballgeschichte mit vier Champions-League-Siegen zurückblicken. Drei davon wurden in aufeinanderfolgenden Jahren mit Vereinslegende Johan Cruyff erzielt. Bei Ajax wird seit jeher nach der Philosophie gearbeitet, talentierte Nachwuchsspieler auszubilden und ihnen die Chance zu geben, auf höchstem Niveau Geschichte zu schreiben. Ajax eSports verfolgt seit seiner Gründung im Jahr 2016 dieselbe Strategie und zählte zu den ersten Fussballklubs der Welt, die einen eSportler unter Vertrag nahmen: Koen Weijland. 2017 baute Ajax auf seinem Anfangserfolg auf und verpflichtete Dani Hagebeuk, der die eDivisie noch im selben Jahr mit 17 Siegen in Folge gewann.

"Wir wollen der beste Klub im eFootball werden und junge Fans auf der ganzen Welt mit der Ajax-Philosophie begeistern und inspirieren", so Bart van Essen, Leiter von Ajax eSports.

Ein Teammanager kümmert sich um die Spieler und versucht, das perfekte Umfeld für sie zu schaffen. Darüber hinaus ist ein Personal Trainer für alle Spieler und Initiativen zur Leistungssteigerung über Ernährung und Sport zuständig. "Wir glauben, dass körperlich fitte Spieler auf dem virtuellen Spielfeld auf einem höheren Niveau spielen und sich besser und länger konzentrieren können", so Bert van Essen.

Auf dem Trainingsgelände von Ajax gibt es ein eSports-Fernsehstudio, und außerdem wurde für jeden Spieler zu Hause eine Spielkonsole eingerichtet, sodass auch dort ideale Spiel- und Trainingsbedingungen herrschen.

Die eSportler von Ajax:

Dani Hagebeuk – Niederlande
Joey Calabro – USA
Bob van Uden – Niederlande/Japan (spielt auf Leihbasis für den japanischen Fussballklub Sagan Tosu)

Alle Spieler sind Vollzeit im eSport aktiv, sodass sie ihr Turnier- und Trainingspensum bewältigen können und auch noch Freizeit haben. Die eSports-Abteilung besteht aus acht Personen, die eine professionelle Organisation gewährleisten.

Hagebeuk wusste bei einem lokalen Turnier in den Niederlanden zu beeindrucken und sicherte sich auf diese Weise einen Vertrag mit Ajax. Anschließend wurde Calabro von New York City verpflichtet, um den Markt auszuweiten. Er repräsentiert den Klub jetzt in Amerika.

Bob van Uden spielte gemeinsam mit Akteuren wie Justin Kluivert und Matthijs de Ligt in der Nachwuchsakademie von Ajax, bevor er sich entschloss, sich auf Gaming zu konzentrieren. Er ist derzeit auf Leihbasis für den japanischen Partnerklub Sagan Tosu aktiv, den er regelmäßig besucht und bei Turnieren vertritt, während er sein Studium in seiner Heimatstadt Amsterdam fortsetzt.

"Er passt perfekt zu unserer Philosophie und ist als unser jüngster Spieler eine Option für die Zukunft", so van Essen. "Wir möchten den FIFA eWorld Cup gewinnen und unsere Fans auch weiterhin mit eSports begeistern. Außerdem möchten wir junge FIFA-Spieler dazu inspirieren, sich zu verbessern und eines Tages ebenfalls Profis zu werden."

Lev Vinken hat das Team kürzlich verlassen: "Genau wie im echten Fussball suchen wir nach neuen Spielern, um die Lücke zu füllen", erklärt van Essen. "Bei der Auswahl neuer Spieler versuchen wir immer, unterschiedliche Kriterien zu erfüllen, denn sie müssen zu unserer Philosophie passen."

Die DNA des Klubs spielt bei jeder Entscheidung eine Rolle, und die eSports-Abteilung ist erpicht darauf, mit dieser Philosophie selbst Geschichte zu schreiben und eigene Legenden und Titel hervorzubringen.

Erzähl uns deine eFootball-Story. Werde Teil von #FIFAisLimitless und sende uns deine eFootball-Storys über [Facebook](https://www.facebook.com/FIFAeWorldCup) und [Twitter](https://twitter.com/FIFAeWorldCup).

Empfohlene Artikel