FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

"Leoparden" haben wieder Appetit

(FIFA.com)
Democratic Republic of the Congo's squad
© AFP
  • Platz 28 in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste neue Bestmarke für Kongo DR
  • Für die "Leoparden" geht es seit über sieben Jahren nur aufwärts
  • Traum von zweiter WM-Teilnahme nach 1974 stärker denn je

Wenn sich die großen Erwartungen erfüllen, die rund um das Team herrschen, kann Kongo DR schon mal anfangen, auf Russisch zu träumen. Die erste afrikanische Nation südlich der Sahara, die je an einer Endrunde der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft teilgenommen hat, kann es nicht erwarten, nach Deutschland 1974 wieder auf die weltgrößte Bühne zurückzukehren.

Nach mehr als 40-jähriger Durststrecke arbeiten die Leoparden still und leise an ihrer Rückkehr, doch sie werden nicht mehr lange auf den Überraschungseffekt bauen können. Ein Blick auf die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste offenbart, wann die Wiederauferstehung ihren Anfang nahm: Zwischen 2010 und 2016 kletterte Kongo DR vom 139. bis auf den 49. Platz.

Im Juli 2017 schließlich hat das Land die beste Platzierung seiner Geschichte erreicht. Dank einer Erfolgsserie, die sie unter anderem bis ins Viertelfinale der letzten Afrikameisterschaft führte, rangieren die Kongolesen nunmehr an 28. Stelle. Vor allem aber erwischte Kongo DR einen glänzenden Start in die Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft. Nach zwei Siegen gegen Libyen (4:0) und in Guinea (2:1) liegt das Team in Gruppe A an der Spitze. 

Die zweite WM-Teilnahme in der Geschichte des Landes ist eine Obsession, die immer wahrscheinlicher wird. Mit guten Leistungen im kommenden Doppel-Duell gegen den punktgleichen Konkurrenten Tunesien könnten die Kongolesen diesem Traum zum Greifen nahe kommen.

Gründe für die Zuversicht
Einstellung
Ein Erfolgsrezept besteht aus vielen Zutaten, doch eines ist unverzichtbar: die Einstellung. Angesichts der Stimmung, die auf und neben dem Platz herrscht, scheint die der kongolesischen Spieler zu stimmen.  Dies bestätigte Junior Kabananga, einer der gefährlichsten Leoparden, im Gespräch mit FIFA.com: "Das Erfolgsgeheimnis unserer Mannschaft ist neben einem ehrgeizigen Nationalcoach der Teamgeist. Ganz zu schweigen von der Demut und dem Einsatzwillen auf dem Platz", betonte er.

Struktur und Infrastruktur
Die afrikanische Großmacht hatte nach der ersten Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft nach und nach seinen Glanz eingebüßt. Der Nationalcoach Florent Ibenge verweist auf die strukturellen Veränderungen rund um seine Auswahl, die ihr Wiedererstarken erklären. "Es gab eine deutliche Verbesserung in wichtigen Bereichen, wie beispielsweise bei Auswärtsreisen und der Ausrüstung. Wir belügen die Spieler nicht. Sie wissen, dass nicht alles perfekt und so gut organisiert ist wie in ihren Vereinen in Europa. Doch wir können ihnen etwas anderes bieten."

Timing
Bewährtes Können in allen Mannschaftsteilen mit Spielern wie Dieumerci Mbokani, Yannick Bolasie, Chancel Mbemba oder Neeskens Kebano, ein wiedergewonnenes Selbstbewusstsein und vor allem der unbedingte Wille, wieder in die Weltelite vorzustoßen: Alles scheint vorhanden zu sein, um den Worten Taten folgen zu lassen. Davon ist auch der Verteidiger Gabriel Zakuani überzeugt:* *"Heute überwiegt nicht mehr der Stolz darauf, schon einmal bei der WM dabei gewesen zu sein, sondern der Traum, zurückzukehren. Es ist an der Zeit, ein neues Kapitel zu schreiben, und ich glaube, dass jetzt der ideale Moment gekommen ist." 

Das Programm der "Leoparden"
Kongo - Kongo DR, 11. August, Freundschaftsspiel
Kongo DR - Kongo, 18. August, Freundschaftsspiel
Tunesien – Kongo DR, 1. September, WM-Qualifikation 2018
Kongo DR – Tunesien, 5. September, WM-Qualifikation 2018
Libyen – Kongo DR, 2. Oktober, WM-Qualifikation 2018
Kongo DR – Guinea, 6. November, WM-Qualifikation 2018