Die USA übernehmen nach dem Triumph bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015™ erneut die Führung in der FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste und verweisen Deutschland mit deutlichem Abstand auf Rang zwei. Es war denn auch die Direkt­begegnung zwischen den beiden Großmächten des Frauenfussballs im Halbfinale von Montreal, die das Duell um den Thron zugunsten der U.S.-Amerikanerinnen entschied.

Viertelfinalist Frankreich auf Rang drei vermochte äußerst knapp den Vorsprung auf die Finalistinnen aus Japan zu verteidigen. Hinter dem Spitzenquartett reiht sich neu England ein, das dank dem Einzug ins Halbfinale und dem Gewinn des kleinen Finales gegen Deutschland neu auf Rang fünf liegt und damit so gut klassiert ist wie nie zuvor.

Innerhalb der Top 10 verliert Schweden weiter an Boden und fällt auf Position sieben zurück. Der WM-Gastgeber Kanada fällt gar um drei Ränge zurück und findet sich auf Rang elf wieder. Nach lediglich zwei Siegen in fünf Spielen gegen schwächer rangierte Teams fallen die Kanadierinnen aus den Top 10.

Nebst England erreichen mit Kolumbien (25, plus 3), Costa Rica (34, plus 3) und Kamerun (43, plus 10) drei Teams ihre beste Klassierung seit Bestehen der Frauenweltrangliste. Kamerun schlug mit Ecuador und der Schweiz gleich zwei besser rangierte Teams und verlor gegen Japan und die VR China zweimal nur knapp mit einem Tor Unterschied.

Gleich sechs Teams (Indonesien, Kongo, Moldawien, Kirgisistan, Gabun und Kenia) wurden nach längerer Inaktivität wieder in die Rangliste aufgenommen. Somit sind aktuell 141 Teams rangiert – so viele wie seit Dezember 2007 nicht mehr.

Spitzenreiter 

USA

Aufsteiger in die Top 10

Norwegen (10, plus 1)

Absteiger aus den Top 10

Kanada (11, minus 3)

Spiele insgesamt

138

Spiele insgesamt

USA (11)

Größter Aufsteiger nach Rängen

Kamerun (43, plus 10)

Größter Verlierer nach Rängen

Ecuador (54, minus 6), ), Simbabwe (104, minus 6)

Neu rangierte Teams

Indonesien, Kongo, Moldawien, Kirgistan, Gabun, Kenia

Nicht mehr rangierte Teams

Singapur, Lesotho