Die Aprilausgabe der FIFA/Coca-Cola-Welt­rangliste bringt einiges an Bewegung in die Top 10. Das Spitzentrio allerdings bleibt unverändert. Spanien führt weiterhin vor Deutschland und Argentinien, dahinter folgt neu auf dem vierten Platz Kroatien (4, plus 5), das mit den gewonnenen WM-Qualifikationsspielen gegen Serbien und Wales fünf Ränge gutmachen konnte und aktuell gleich gut klassiert ist wie nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei der WM 1998 in Frankreich. England (7, minus 3), Italien (8, minus 3) und die Niederlande (9, minus 1) haben hingegen Plätze verloren. Ecuador (10, plus 1) überholte derweil Russland (11, minus 1) und klassiert sich dank Siegen gegen El Salvador und Paraguay erstmals in den Top 10.

Innerhalb der Top 50 vermochten sich Peru (32, plus 9), die Ukraine (37, plus 11), Albanien (48, plus 16) und Wales (49, plus 22) substanziell zu verbessern, während außerhalb der Top 50 Äquatorial-Guinea (59, plus 45), Kongo (77, plus 24), Tadschikistan (112, plus 40) und Kirgisistan (142, plus 59) mehr als 20 Positionen gutmachen konnten. Ihre beste Rangierung seit Bestehen der Weltrangliste erreichten nebst Ecuador auch Venezuela (36, plus 7), Panama (38, plus 3), Albanien, Äquatorial-Guinea, Tadschikistan und Afghanistan (139, plus 2).

Für die Aprilausgabe der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste wurden 120 neue A-Länder­spiele gewertet, der Löwenanteil davon entfiel auf die Qualifikationsspiele für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014™ in Brasilien (83 Spiele) und den AFC Challenge Cup (20 Spiele). Die restlichen 17 Partien waren Freundschaftsspiele. Die Gesamtzahl der im laufenden Jahr berücksichtigten Spiele beträgt nun 275.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am 9. Mai 2013.

Spitzenreiter

Spanien (unverändert)

Aufsteiger in die Top 10

Ecuador (10, plus 1)

Absteiger aus den Top 10

Russland (11, minus 1)

Spiele insgesamt

120

Teams mit den meisten Spielen

Brasilien, Bolivien, Libanon, Kirgisistan, Macau, Pakistan, Tadschikistan (je drei Spiele)

Größter Aufsteiger nach Punkten

Äquatorial-Guinea (plus 200 Punkte)

Größter Aufsteiger nach Rängen

Kirgisistan (plus 59 Ränge)

Größter Verlierer nach Punkten

Bolivien (minus 104 Punkte)

Größter Verlierer nach Rängen

Nordirland, Georgien (je minus 22 Ränge)

Neu rangierte Teams

keine

Nicht mehr rangierte Teams

keine

Inaktive Teams (nicht rangiert)

keine