Die Situation an der Spitze der FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste präsentiert sich unverändert. Die USA führen die Tabelle weiterhin vor Deutschland und den Weltmeisterinnen aus Japan an. Hinter dem Führungstrio liegt neu Schweden auf Platz vier. Die Skandinavierinnen wurden für ihre Siege gegen Schottland und Kanada belohnt und profitierten gleichzeitig von einer Baisse
Brasiliens, das in den vergangenen drei Monaten dreimal im Einsatz war und sowohl gegen Japan als auch gegen die USA und Kanada verlor und auf den fünften Platz zurückfiel.

Überraschungsteam ist Belgien, das gegen das deutlich besser klassierte Island 1:0 gewann und sich um drei Positionen auf Platz 30 verbesserte. Island hingegen musste seinen Platz in den Top 15 an die Republik Korea abtreten, die mit Rang 15 nun so gut klassiert ist wie nie zuvor seit Bestehen der Weltrangliste.

Für die aktuelle Ausgabe der FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste konnten die Resultate von 62 Länderspielen berücksichtigt werden. Die meisten waren Qualifikationsspiele für Kontinentalmeisterschaften. Sechs Teams (Ecuador, Peru, Paraguay, Venezuela, Guyana und Bolivien) haben seit mehr als 18 Monaten kein Spiel mehr ausgetragen und sind deshalb nicht mehr rangiert. Wieder in der Tabelle aufgeführt ist hingegen Senegal. Somit sind aktuell 129 Teams klassiert.

Mit Spannung erwartet werden darf die nächste Ausgabe der Weltrangliste, wenn neben zahlreichen Vorbereitungsspielen auch die 26 Partien des Olympischen Fussballturniers von London in die Berechnung einfließen werden.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste erscheint am 17. August 2012.