111 Partien wurden seit der letzten Ausgabe der FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste ausgetragen. Neben zahlreichen Qualifikationsspielen für kontinentale Turniere und die Olympischen Spiele 2012 in London fanden Anfang März zwei traditionelle Freundschaftsturniere statt. Zum einen der Algarve-Pokal in Portugal, bei dem das deutsche Frauenteam Wiedergutmachung für das frühe Aus bei der letztjährigen Frauen-Weltmeisterschaft übte und mit dem Finalsieg über Japan zum zweiten Mal die Trophäe gewann. Auch der parallel dazu stattfindende Zypern-Pokal zeigte hochklassige Begegnungen. Trotzdem führte keines der beiden Turniere zu einer entscheidenden Veränderung in den Top 10.

Die USA führen die Tabelle weiter an, Deutschland konnte aber den Rückstand von fünf auf lediglich noch drei Punkte verkürzen. Weltmeister Japan hält sich souverän auf Platz drei und baute seinen Vorsprung gegenüber den Brasilianerinnen, die in den letzten drei Monaten kein Spiel bestritten haben, leicht aus. Frankreich belegt weiterhin Rang sechs, verringerte aber den Abstand zu Schweden um mehr als die Hälfte.

Das Qualifikationsspiel für die Fussball-Afrikameisterschaft der Frauen 2012 brachte etwas Bewegung. Tansania (125, plus 5) machte unter anderem mit dem Auswärtssieg über Namibia (120, plus 1) fünf Ränge gut. Den größten Sprung nach Rängen und Punkten machte aber Kamerun (52, plus 9) aufgrund eines nachträglichen Forfait-Sieges gegen Äquatorial-Guinea (Spiele vom 2. und 17. April 2011). Papua-Neuguinea (49, plus 3) konnte derweil dank vier aufeinanderfolgenden Siegen in der OFC-Olympia-Qualifikation insgesamt 44 Punkte einheimsen und damit erstmals in die Top 50 vorstoßen.

Kamerun (1.466) und Papua-Neuguinea (1.491) erreichten somit auch ihre höchste Punktzahl, genau wie Japan (2.114), Spanien (1.842), Schottland (1.775), Costa Rica (1.568) und Wales (1.546). Für Kamerun, Schottland (21, plus 1), Costa Rica (40, plus 1) und Wales (45, plus 1) bedeutet dies gleichzeitig die höchste Rangierung.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Frauenweltrangliste erscheint am 1. Juni 2012.