Der am vergangenen Sonntag zu Ende gegangene CAF Afrikanische Nationen-Pokal in Gabun und Äquatorial-Guinea hinterlässt in der aktuellen Ausgabe der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste deutliche Spuren. Dank dem ersten Titelgewinn vermochte sich Sambia auf Position 43 zu verbessern. Das Team von Hervé Renard ist somit erstmals seit Februar 2001 wieder in den Top 50 vertreten.

Die Elfenbeinküste (15, plus 3) bleibt trotz der knappen Finalniederlage die bestklassierte afrikanische Mannschaft. Nebst den beiden Finalisten haben auch das drittplatzierte Mali (44, plus 25) sowie die beiden Gastgeber Gabun (45, plus 46) und Äquatorial-Guinea (110, plus 41) deutlich Boden gutgemacht.

Auch in den Top 10 sind einige Änderungen zu verzeichnen. So übernahm Deutschland (2, plus 1) von den Niederlanden den zweiten Platz hinter Spanien. Portugal (6, plus 1) und Italien (8, plus 1) vermochten sich ebenfalls leicht zu verbessern. Neu in den Top 10 ist Dänemark (10, plus 1), dies auf Kosten von Argentinien (11, minus 1).

Diese Rangverschiebungen sind allesamt auf Abwertungen von Spielen aus den Vorjahren zurückzuführen; im vergangenen Monat stand keine Mannschaft aus den Top 10 im Einsatz.

Beinahe unverändert sind die kontinentalen Stärkeverhältnisse geblieben: Die UEFA stellt 27 Teams in den Top 50 (minus 1), die CONMEBOL 9, die CAF 6, die CONCACAF 4 (plus 1), die AFC 4 und die OFC keines.

Für die aktuelle Ausgabe der Weltrangliste wurden 51 Partien berücksichtigt. 32 davon fanden im Rahmen des Afrikanischen Nationen-Pokals statt, 19 waren Freundschaftsspiele.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint bereits am 7. März 2012, eine Woche früher als ursprünglich vorgesehen.