Welt- und Europameister Spanien steht weiterhin unangefochten an der Spitze der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. Die Niederlage der Iberer gegen England sowie das Unentschieden gegen Costa Rica führten zwar zu Punktverlusten, blieben aber rangmäßig ohne Auswirkung.

Dahinter zeichnet sich ein spannender Dreikampf um Platz zwei ab. Deutschland rückt den zweitplatzierten Niederlanden nach dem 3:0-Sieg im Direktduell bedrohlich nahe. Knapp dahinter lauert Uruguay, das sich nach einem überzeugenden 4:0 gegen Chile in der Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ sowie einem Sieg in einem Freundschaftsspiel gegen Italien weiterhin auf dem Vormarsch befindet. Der WM-Vierte von 2010 ist somit seit 13 Spielen ungeschlagen.

Innerhalb der Top 10 vermochten sich England (5, plus 2) sowie dank jüngsten Erfolgen in der EURO-Qualifikation auch Portugal (7, plus 1) und Kroatien (8, plus 4) rangmäßig zu verbessern.

Innerhalb der Top 50 machten die Tschechische Republik (33, plus 14) und Ecuador (42, plus 10) den größten Sprung nach vorne. Drei Teams erreichten ferner ihre beste Rangierung seit Einführung der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste im August 1993: Venezuela (39, plus 1), Kap Verde (57, plus 9) sowie Antigua und Barbuda (83, plus 7) waren noch nie besser klassiert.

Bemerkenswert ist zudem, dass São Tomé und Príncipe (192, neu) nach den beiden WM-Qualifikationsspielen gegen Kongo im November erstmals seit vier Jahren wieder in der Rangliste geführt wird.

Im vergangenen Monat wurden 131 A-Länderspiele ausgetragen. 72 Partien waren Qualifikationsspiele für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™, acht Partien Qualifikationsspiele für die UEFA EURO 2012. Die restlichen 51 Begegnungen waren Freundschaftsspiele.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am 21. Dezember 2011.