FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA-Weltrangliste

Aufschwung durch Verjüngung in Kanada

© Getty Images
  • Kanada steuert unter Trainer John Herdman auf eine bessere Zukunft zu
  • Das Ziel heißt Katar 2022
  • Kanada in der aktuellen FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste auf Position 76

Kanada ist nicht zuletzt wegen seiner unendlichen Landschaften und seiner scheinbar grenzenlosen Wildnis berühmt. Die Bewohner des riesigen Landes im Norden Amerikas sind zu Recht stolz auf die natürliche Schönheit ihrer Heimat. Spricht man allerdings mit Anhängern der Männer-Nationalmannschaft, so kommen diese meist nicht ins Schwärmen sondern lassen Klagen und Enttäuschung deutlich werden.

Denn mittlerweile sind volle 32 Jahre seit Mexiko 1986 vergangen, der ersten und bislang einzigen Teilnahme Kanadas an einer FIFA Fussball-WM™. Abgesehen von dem überraschenden Gewinn des CONCACAF Gold Cup im Jahr 2000 gelang es den Canucks in den vergangenen Jahrzehnten kaum einmal, für Schlagzeilen zu sorgen.

Während der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Russland dürfte die Enttäuschung über Kanadas Fehlen bei den meisten Fans besonders groß gewesen sein. Dennoch ist 2018 ein wichtiges Jahr für Kanadas Bestreben, sich in der Fussballwelt wieder mehr Respekt zu verschaffen.

Der Umschwung begann Anfang des Jahres, als John Herdman sich zu einem ungewöhnlichen Schritt entschloss und seinen Posten als Trainer der kanadischen Frauen-Nationalmannschaft aufgab, um fortan als Nachfolger von Octavio Zambrano die der Männer zu leiten.

Der engagierte Engländer begann unverzüglich damit, seine Vorstellungen in die Tat umzusetzen. So holte er einige vielversprechende junge Talente in die Mannschaft, die sich nun in dieser Umgebung entfalten können. Geht man nach den jüngsten Resultaten, müssen sich die Fans der Canucks möglicherweise nicht bis 2026 gedulden, wenn Kanada gemeinsam mit Mexiko und den USA die WM-Endrunde ausrichtet. Vielmehr träumt so mancher bereits davon, die Rot-Weißen schon bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ wieder in Aktion zu sehen.

Die Zeichen machen Mut
Bislang stand das kanadische Männerteam oftmals im Schatten des deutlich erfolgreicheren Frauenteams, das unter Herdman zwei Mal in Folge Bronze bei den Olympischen Spielen holte. Nun scheint sich im Männerteam eine eigene Dynamik zu entwickeln, die sich in besseren Resultaten sowie einem guten Teamgeist niederschlägt. In der Qualifikation für die CONCACAF Nations League feierten die Kanadier kürzlich zwei Siege gegen die Amerikanischen Jungferninseln und Dominica. Mit einem Platz in der Spitze dieses regionalen Wettbewerbs ginge auch die Qualifikation für den CONCACAF Gold Cup im kommenden Jahr einher. Die Resultate wirken sich selbstverständlich auf die Platzierung Kanadas in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste aus, in der das Team mit Rang 76 ihre beste Platzierung seit 2013 erreichte.

Herdman ist mit dem Aufschwung zufrieden und bestätigt gern, dass sein Vorgänger Zambrano viele Entwicklungen in die richtige Richtung gelenkt hat. "Ich denke, der frühere Trainer hat sehr gute Arbeit geleistet", sagte er in der vergangenen Woche in einer Telefonkonferenz mit Medienvertretern. "Die Teilnahme am Gold Cup [2017] war sehr wichtig. Mit den dort erzielten Ergebnissen haben wir wichtige Punkte für die Weltrangliste geholt.

Es ist wichtig, bei großen Turnieren wie dem Gold Cup dabei zu sein, bei denen wir gegen höher platzierte Teams wie Mexiko und Costa Rica antreten. Wenn wir dann über uns hinauswachsen und gegen solche Teams ein gutes Ergebnis holen, dann wirkt sich das auf die Rangliste aus und alle sind zufrieden.

Wir werden möglicherweise eine Zeitlang in diesem Bereich verharren, doch das Team ist bereit für den nächsten Schritt. Und wenn es so weit ist, werden wir ein Resultat holen, das Kanada wirklich voran bringt. Ich denke, dass wir diesem Ziel immer näher kommen."

Spieler im Fokus
Nachdem Kanada in den vergangenen Jahren oft im Abschluss zu harmlos war, hat man nun eine ganze Reihe talentierter Angreifer zur Verfügung. Dazu gehören die Youngster Jonathan David (KAA Gent/Belgien), Liam Millar (Liverpool U-23/England) und Ballou Jean-Yves Tabla (FC Barcelona B/Spanien). Alle drei machen bei ihren europäischen Klubs gute Fortschritte.

Besonders große Hoffnungen setzen die kanadischen Fans auch in Alphonso Davies, der zu Bayern München wechselt. Der 18-Jährige hatte mit seinen starken Leistungen in den Reihen des MLS-Klubs Vancouver Whitecaps für viel Aufsehen gesorgt.

Alle genannten Akteure dürften auch dabei sein, wenn Kanada am Sonntag, 18. November, zum nächsten Qualifikationsspiel für die CONCACAF Nations League bei St. Kitts und Nevis antritt.

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel