FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA-Weltrangliste

Südamerikaner weiter an der Spitze

Argentina's Lionel Messi (RL and Brazil's Neymar vie for the ball
© AFP

Mit nur vier neu gewerteten internationalen A-Spielen hat es in der neusten Ausgabe der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste kaum Veränderungen gegeben. So liegen die südamerikanischen Giganten Argentinien und Brasilien vor Weltmeister Deutschland weiterhin auf Rang eins und zwei.

Die Top 20 präsentieren sich weitgehend unverändert, mit zwei bemerkens­werten Ausnahmen: So hat Polen zu Wales aufgeschlossen und mit Rang 12 (plus 2) seine beste Klassierung erreicht, während Ägypten (20, plus 3) in die Top 20 vorgerückt ist. Nicht mehr im Kreis der besten 20 ist dafür Island, das nach der 0:1-Niederlage am 8. Februar in einem Freundschaftsspiel gegen Mexiko um drei Plätze auf Rang 23 zurückgefallen ist. Mit Rang 36 (plus 2) ist auch Burkina Faso so gut klassiert wie nie zuvor.

Top 50 mit gleicher Besetzung
Auch in den Top 50 ist fast alles beim Alten geblieben. Lediglich drei Teams haben drei oder mehr Plätze gutgemacht: Ägypten, Senegal (28, plus 3) und die Tschechische Republik (42, plus 4). Da kein Team in die Top 50 vorgestoßen ist, hat sich auch an der regionalen Zusammensetzung nichts geändert: Den größten Block stellt weiterhin die UEFA (26 Teams), gefolgt von der CAF (11), der CONMEBOL (8), der CONCACAF (3) und der AFC (2). Nicht vertreten ist die OFC.

Auch die Spitzenreiter der Konföderationen sind die gleichen wie im Vormonat: Argentinien (1, unverändert), Deutschland (3, unverändert), Mexiko (17, unverändert), Ägypten (20, plus 3), Iran (33, minus 1) und Neuseeland (112, minus 1).

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am 6. April 2017.

Spitzenreiter Argentinien (unverändert)
Aufsteiger in die Top 10
Absteiger aus den Top 10
Spiele insgesamt 4
Teams mit den meisten Spielen Andorra, Bermuda, Kanada, Honduras, Island, Jamaika, Mexiko, San Marino (je ein Spiel)
Größter Aufsteiger nach Punkten Burkina Faso (plus 42 Punkte)
Größter Aufsteiger nach Rängen Suriname (plus 9 Ränge)
Größter Verlierer nach Punkten Myanmar (minus 30 Punkte)
Größter Verlierer nach Rängen Myanmar (minus 13 Ränge)
Neu rangierte Teams
Nicht mehr rangierte Teams
Inaktive Teams (nicht rangiert)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

Poland's forward and captain Robert Lewandowski (L) and Germany's midfielder Christoph Kramer (C) vie for the ball

FIFA-Weltrangliste

Neues Polen auf dem Weg zu alter Stärke

23 Feb 2017