FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA-Weltrangliste

Engländerinnen peilen Spitzenplatz an 

© Getty Images
  • ​England erreichte im Mai eine neue Rekordplatzierung
  • Phil Nevilles Team belegt nun hinter Weltmeister USA den zweiten Platz
  • Können die Lionesses 2019 in Frankreich ihre Bronzemedaille von 2015 übertreffen?

Es wird ganz sicher nicht leicht, den amtierenden FIFA Frauen-Weltmeister USA von der Spitze der der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste der Frauen zu verdrängen, doch ein Team von der anderen Seite des Atlantiks setzt seinen Angriff auf den Spitzenplatz fort.

Nach einer beeindruckenden Leistung beim SheBelieves-Cup kletterte die englische Frauen-Nationalmannschaft im vergangenen Monat auf den zweiten Platz, ihre beste Platzierung aller Zeiten. Phil Nevilles Team belegte bei dem Turnier mit den Schwergewichten Frankreich, Deutschland und Gastgeber USA den zweiten Platz. Am letzten Spieltag unterlagen die Engländerinnen in Orlando nur denkbar knapp gegen die Gastgeberinnen.

Die Engländerinnen verpassten somit zwar den Titelgewinn beim SheBelieves Cup, doch dank ihrer Leistungen zogen sie in der Weltrangliste des Monats März an Deutschland vorbei, das erstmals seit 2009 nicht mehr den ersten oder zweiten Platz belegt. Die beste Platzierung aller Zeiten ist laut Neville ein willkommener Ansporn für das gesamte Team.

"Der Sprung auf den zweiten Platz in der Weltrangliste gibt uns natürlich einen Schub, doch wir haben noch einen langen Weg vor uns. Von den USA sind wir noch ein gutes Stück entfernt", so die Einschätzung des Ex-Nationalspielers Neville, der das Team im Januar 2018 als Trainer übernommen hat.

"Körperlich sind wir noch nicht auf ihrem Niveau, aber technisch kommen wir ihnen immer näher, auch wenn wir noch ein bisschen zurück liegen. Aber ich bin sehr zuversichtlich, dass wir diese Kluft schließen können."

Aufwärtstrend
Die Engländerinnen hatten schon bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft Kanada 2015™ den Einzug ins Finale nur ganz knapp verpasst, weil sie im Halbfinale in der Nachspielzeit ein Eigentor fabrizierten. Das Spiel um Platz drei gegen Deutschland in Edmonton konnten sie dann dank eines von Fara Williams in der Verlängerung verwandelten Elfmeters für sich entscheiden – eine bemerkenswerte Leistung.

Seit dem Gewinn der Bronzemedaille bei der WM 2015 in Kanada und dem Erreichen des Halbfinales bei der UEFA EURO 2017 haben sich die Lionesses in der Weltrangliste stetig weiter verbessert und im vergangenen Monat die bislang beste Platzierung erreicht.

"Das Wichtigste ist natürlich der Erfolg auf dem Spielfeld", so Neville. "Der zweite Platz in der Weltrangliste ist ein unglaublicher Erfolg. Aber ich als Trainer will natürlich der Beste sein. Man bekommt nichts für den zweiten Platz. Wir wollen die Besten werden. Dazu müssen wir letztlich auch Weltmeisterschaften gewinnen. Und wenn wir die WM im kommenden Jahr gewinnen, dann liegt uns im Frauenfussball tatsächlich die ganze Welt zu Füßen."

Neville gewann mit Manchester United sechs Mal die englische Premier League und beendete seine Karriere als Aktiver schließlich bei Everton. Sein Engagement bei der englischen A-Nationalmannschaft ist sein erster Job im internationalen Trainergeschäft. Der Ex-Verteidiger der Three Lions folgte auf Interimstrainerin Mo Marley, die das Team nach dem Weggang des früheren Trainers Mark Sampson kurzfristig übernommen hatte. Neville soll die Lionesses zur WM 2019 nach Frankreich führen.

"Phil bringt aus seiner Zeit als Spieler eine Menge Erfahrung mit. Er weiß, was zum Siegen gehört", sagte Nikita Parris, Englands bislang beste Torjägerin in der Qualifikation für Frankreich 2019, im Februar in einem Interview mit FIFA.com.

"Wir wollen vom dritten Weltranglistenplatz nach ganz vorn und dafür brauchen wir eine absolute Siegermentalität. Ich bin sicher, dass Phil dazu beiträgt, indem er uns pausenlos antreibt."

Den Spitzenplatz im Visier
Bislang sind die Engländerinnen in der Qualifikation für Frankreich 2019 noch ungeschlagen und führen die Gruppe 1 mit zwei Punkten Vorsprung vor Wales an. Damit ist die Mannschaft auf Kurs für die direkte Qualifikation.

Doch das Erreichen der WM-Endrunde reicht Neville keinesfalls. Er hat sich das Ziel gesetzt, den USA letztlich die Spitzenposition streitig zu machen.

"Mein Ziel ist es, uns zum besten Team der Welt zu machen", so Neville. "Ich habe sehr schnell mitbekommen, dass diese Mädchen unbedingt Erfolge wollen. Als wir es auf den zweiten Platz der Weltrangliste geschafft hatten, dachte ich mir schon: 'Wow!' Und jetzt muss man sich einmal vorstellen, wie es sein wird, wenn wir tatsächlich Erster werden… Und wir werden es schaffen, da bin ich absolut sicher!"

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel