FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA-Weltrangliste

Palästina strebt nach weiteren Erfolgen

Palestine celebrate scoring a goal
© Others
  • Palästina ist in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste der beste Aufsteiger seit Jahresbeginn
  • Das Team gewann mit vier Siegen in vier Spielen zum zweiten Mal in Folge den Bangabandhu Cup
  • Trainer Ould Ali: "Jeder hat seinen Beitrag zu diesem Erfolg geleistet"

"Unser Ziel besteht stets darin, unsere Leistungen und Resultate zu verbessern. Wir tun alles, was uns möglich ist, um unsere Platzierung in der Weltrangliste in den kommenden Monaten weiter zu verbessern", so der aus Algerien stammende Nationaltrainer Palästinas, Noureddine Ould Ali, als er erfuhr, dass sein Team in der ersten Ausgabe der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste des Jahres 2020 den größten Sprung gemacht hat.

Obgleich Palästina nur eine B-Auswahl zum diesjährigen Bangabandhu Cup nach Bangladesch schickte, gewann das Team alle vier Spiele. Zum Auftakt der Gruppenphase gab es ein 2:0 gegen die Gastgeber. Im zweiten Spiel gelang erneut ein 2:0 gegen Sri Lanka. Im Halbfinale setzte man sich mit 1:0 gegen die Seychellen durch und im Finale gab es dann einen 3:1-Sieg gegen Burundi, mit dem Palästina den bereits im Vorjahr gewonnenen Titel verteidigte.

In einem Exklusiv-Interview mit FIFA.com betonte Ould Ali, dass jeder seinen Beitrag zu diesem Erfolg geleistet habe. Er sagte: "Wir haben beschlossen, unsere B-Auswahl ins Turnier zu schicken, die ohne mich gereist ist. Ziel war es, den Spielern zu Einsätzen zu verhelfen, damit sie Erfahrungen sammeln und sich steigern können. Das wiederum wird auch der A-Mannschaft zugute kommen."

"Die Spiele waren nicht leicht. Dass unser Team alle vier Partien gewonnen hat und den Titel verteidigen konnte, beweist nachdrücklich das Talent unserer Spieler und ihre Fähigkeit, alle Herausforderungen zu bestehen", fügte er hinzu.

Dank der vier Siege verbesserte sich Palästina in der jüngsten Ausgabe der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. Mit einem Sprung von drei Plätzen (jetzt 103) und einem Zugewinn von fünf Punkten (jetzt 1204) ist das Team der beste Aufsteiger. Historisch hat Palästina allerdings bereits bessere Platzierungen erreicht. 2018 rangierte man zwischenzeitlich auf Rang 73, nachdem man das Jahr 2017 auf Rang 80 abgeschlossen hatte. Somit scheinen in den kommenden Monaten durchaus weitere Verbesserungen denkbar, sofern dem Team in den nächsten Qualifikationsspielen für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Katar 2022™ gute Resultate gelingen.

Bisherige Ergebnisse Palästinas in der WM-Qualifikation für Katar 2022:

  • Palästina – Usbekistan 2:0
  • Singapur – Palästina 2:1
  • Palästina – Saudiarabien 0:0
  • Jemen – Palästina 1:0
  • Usbekistan – Palästina 2:0

"Unser wichtigstes Ziel sind natürlich gute Resultate und eine Verbesserung unserer Leistungen. Die Trainer, die Spieler und die Verbandsfunktionäre verfolgen alle die gleichen Ziele und wir tun alles, um sie zu erreichen. Wir sind gut in die WM-Qualifikation gestartet, mit einem Sieg gegen Usbekistan und einem Unentschieden gegen Saudiarabien in den ersten Heimspielen. In den Auswärtsspielen gab es allerdings aufgrund diverser Umstände eher schwache Resultate. Wir müssen daran arbeiten, dieses Manko zu überwinden."

Palästina hat nach fünf Spieltagen vier Punkte auf dem Konto. Zwei der verbleibenden drei Spiele sind Heimspiele. Die Chancen schätzt Ould Ali wie folgt ein: "Ja, es sind noch neun Punkte zu vergeben und wir werden alles tun, um diese Punkte zu holen und damit unsere Hoffnung auf die WM-Qualifikation am Leben zu halten. Wenn wir das nicht schaffen, setzen wir unseren Weg in der Qualifikation für den AFC Asien-Pokal 2023 fort. Wir wollen auf dem Erreichten aufbauen und in Zukunft noch besser werden."

Die kommenden Spiele Palästinas in der WM-Qualifikation für Katar 2022:

  • Palästina – Singapur
  • Saudiarabien – Palästina
  • Palästina – Jemen

2019 war ein sehr gutes Jahr für die Nationalmannschaft Palästinas, die zum zweiten Mal am AFC Asien-Pokal teilnahm. Bei diesem Turnier in den Vereinigten Arabischen Emiraten holte man Unentschieden gegen Syrien und Jordanien und verlor gegen Australien. Einige Monate später nahm Palästina an der Westasienmeisterschaft in Irak teil. Auch dort gab es einige bemerkenswerte Resultate und solide Auftritte. Es gab Siege gegen Jemen und Syrien, ein Remis gegen Libanon und eine knappe Niederlage gegen Irak.

Zum Abschluss meinte Ould Ali: "Unsere Spieler wollen den Menschen in Palästina mit Siegen Freude schenken. Sie unterstützen uns überall und die Spieler werden alles tun, was ihnen möglich ist. Trotz der schwierigen Umstände sind wir sehr motiviert, im Jahr 2020 gute Leistungen zu bringen."

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel