FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA-Weltrangliste

Maghreb-Staaten mischen das Ranking auf

Spain v Morocco: Youssef En Nesyri of Morocco celebrates
© Getty Images
  • In der jüngsten Ausgabe der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste gab es einige Änderungen!
  • Die Maghreb-Staaten drängen in der afrikanischen Rangliste nach oben
  • Tunesien schiebt sich an Senegal heran, Marokko und Algerien machen einen großen Sprung nach vorn

Senegal, die beste Mannschaft des afrikanischen Kontinents in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste, hatte seit der Niederlage gegen Algerien (0:1) im Finale des CAF Afrikanischen Nationen-Pokals 2019 kein Spiel mehr verloren. Doch nun mussten sich die Senegalesen am 9. Oktober in einem Freundschaftsspiel gegen Marokko geschlagen geben (1:3). Daher schiebt sich Tunesien, das zweitplatzierte unter den afrikanischen Teams, nun immer näher heran.

Algerien, Marokko und Tunesien stehen in der aktuellen Ausgabe der FIFA-Weltrangliste allesamt gut da. Wir beleuchten das formstarke Trio der Maghreb-Staaten.

Siehe auch

FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

Tunesien – Platz 26 der FIFA-Weltrangliste

Tunesien konnte in der FIFA-Weltrangliste zwar keine Plätze gutmachen, hat den Rückstand auf Senegal (21.) jedoch verringert. Im Gegensatz zu den Senegalesen konnte Tunesien seine Positivserie nämlich fortsetzen, die nach der 1:2-Niederlage gegen Côte d’Ivoire im September 2019 begann. Seitdem ist das Team ungeschlagen. Im letzten Länderspielfenster setzte Tunesien sich 3:0 gegen Sudan durch und hielt vier Tage später Nigeria in Schach (1:1).

Der Spieler

Anis Ben Slimane (Brøndby IF) hat anlässlich der beiden Freundschaftsspiele sein Debüt im tunesischen Nationalteam gegeben. Seine ersten Auftritte waren direkt aufsehenerregend. Der aus Kopenhagen (Dänemark) stammende Spieler zeigte gegen Sudan eine hervorragende Leistung, erzielte einen Treffer und überzeugte gegen die defensivstarken Super Eagles in einer Rolle als Ballverteiler im Mittelfeld. Auf jeden Fall eine Bereicherung für das Team von Mondher Kebaier!

Zitat

"Wir müssen auf dem aufbauen, was wir bereits erreicht haben, und nicht wieder bei Null anfangen. Wir müssen uns die gute Arbeit der vorherigen Trainer zunutze machen, denn jeder von ihnen hat einen wertvollen Beitrag für das Nationalteam geleistet."

Mondher Kebaier (Nationaltrainer,Tunesien) am Mikrofon von FIFA.com

Statistik

0 – Im letzten Kader der Tunesier war kein einziger etatmäßiger Mittelstürmer vertreten. Die Aufgabe an vorderster Front übernahm in den beiden Partien schließlich der vielseitige Whabi Kazhri. Er hat zwar selbst kein Tor erzielt, zeichnete aber für zwei Vorlagen verantwortlich.

So geht es weiter

  • Qualifikation für den Nationen-Pokal: Hin- und Rückspiel gegen Tansania im November
  • Qualifikation für Katar 2022: Gruppe B

Algerien – Platz 30 der FIFA-Weltrangliste

Algerien konnte in der Weltrangliste fünf Plätze nach oben klettern(nur Malta war noch besser) und hat ebenfalls eine beeindruckende Serie hingelegt. Das Team ist nämlich seit 20 Spielen ungeschlagen. Zuletzt setzten sich die Algerier mit 1:0 gegen Nigeria durch und erreichten anschließend ein 2:2 gegen Mexiko. Ein Jahr zuvor hatten sie mit Kolumbien bereits eine weitere Mannschaft aus den "Top 20" geschlagen (3:0).

Der Spieler

Alexandre Oukidja bestritt gegen die offensivstarken Nigerianer sein drittes Spiel im Tor Algeriens und hat mit seinem soliden Auftritt einen großen Beitrag dazu geleistet, dass der Sieg über die Zeit gebracht werden konnte. Er hat im Nationaltrikot bisher noch kein einziges Gegentor kassiert und ist zu einem ernsthaften Anwärter auf den Stammplatz zwischen den Pfosten avanciert. Die aktuelle Nummer eins ist Raïs M’Bolhi, der vier Tage später gegen Mexiko zweimal hinter sich greifen musste.

Zitat

"Wir werden nicht alle unsere Spiele gewinnen, das steht fest. Eines Tages werden wir verlieren, aber ich möchte, dass wir gegen einen Gegner verlieren, der sich schwertut und sich den Sieg gegen Algerien hart erkämpfen muss."

Djamel Belmadi (Nationaltrainer, Algerien)

Statistik

4 – Die Anzahl der Spiele, die Algerien noch von der Rekordpositivserie des Kontinents entfernt ist. Aktueller Rekordhalter ist Ägypten.

So geht es weiter

  • Qualifikation für den Nationen-Pokal: Hin- und Rückspiel gegen Simbabwe im November
  • Qualifikation für Katar 2022: Gruppe A

Marokko – Platz 39 in der FIFA-Weltrangliste

Die Marokkaner setzten sich mit einer Glanzleistung gegen Senegal durch (3:1), konnten das Niveau in der nachfolgenden Partie gegen die DR Kongo jedoch nicht halten (1:1). Doch die guten Ergebnisse haben trotzdem dafür gesorgt, dass das Team in der Weltrangliste vier Plätze nach oben klettern konnte. Marokko belegt unter den afrikanischen Nationen derzeit hinter Nigeria den fünften Platz und ist weltweit auf Rang 39 geklettert, zum ersten Mal seit 2007!

Der Spieler

Youssef El Arabi trug sich gegen Senegal auf die Torschützenliste ein und gab gegen die DR Kongo eine Vorlage. Damit hat er einmal mehr bewiesen, dass er sich auch mit 33 Jahren nicht hinter der jüngeren Konkurrenz verstecken muss. Hier ist vor allem Youssef En-Nesyri vom FC Sevilla zu nennen.

Zitat

"Das ist schon etwas enttäuschend. Ich hatte einen Sieg gefordert, doch wir konnten nicht an unsere Leistung aus dem Spiel gegen Senegal anknüpfen."

Vahid Halilhodzic (Nationaltrainer, Marokko) nach dem Remis gegen die DR Kongo

Statistik

6 – Die Anzahl der deutschen Nachwuchsnationalteams, die Aymen Barkok durchlaufen hat, bevor er sich entschloss, für Marokko aufzulaufen. Der offensive Mittelfeldspieler von Eintracht Frankfurt wusste bei seinem ersten Einsatz für die Marokkaner gegen Senegal mit einer Vorlage zu überzeugen.

So geht es weiter

  • Qualifikation für den Nationen-Pokal: Hin- und Rückspiel gegen die Zentralafrikanische Republik im November
  • Qualifikation für Katar 2022: Gruppe I

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel