FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA-Weltrangliste

Gleiches Spitzentrio und viele Aufsteiger 

Yannick Carrasco forward of Belgium, Hans Vanaken midfielder of Belgium, Eden Hazard midfielder of Belgium, Axel Witsel midfielder of Belgium, Thomas Meunier defender of Belgium celebrates the victory after the Euro 2020 group I qualifying game Kazakhstan against Belgium on October 13, 2019 in Nur-Sultan, Kazakhstan, 13/10/2019

Auch wenn die letzten 184 Länderspiele in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste für viel Bewegung gesorgt haben, ist auf den ersten drei Plätzen alles beim Alten geblieben.

Belgien (1, unverändert) führt noch immer vor Frankreich (2, unverändert) und Brasilien (3, unverändert). Dahinter sind Uruguay (5, plus 1), Kroatien (7, plus 1) und Argentinien (9, plus 1) näher herangerückt.
Hinter den Top 20 haben vor allem die Ukraine (22, plus 3), Japan (28, plus 3), die Türkei (32, plus 4) und Russland (37, plus 5) Boden gutgemacht.

Noch mehr zulegen konnten einige Teams außerhalb der Top 50, die alle mindestens zehn Plätze hinzugewonnen haben: Nicaragua (137, plus 11), Barbados (160, plus 10), Südsudan (162, plus 11) sowie São Tomé und Príncipe (180, plus 10).

Kosovo (114, plus 5) hat seine beste Klassierung erneut verbessert und kommt damit den Top 100 immer näher.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am 28. November 2019.

Spitzenreiter Belgien (unverändert)
Aufsteiger in die Top 10 -
Absteiger aus den Top 10 -
Spiele insgesamt 184
Teams mit den meisten Spielen Algerien, Marokko, Guinea, Libyen, Bangladesch (je 4 Spiele)
Größter Aufsteiger nach Punkten São Tomé und Príncipe (plus 29 Punkte)
Größter Aufsteiger nach Rängen Nicaragua, Südsudan (plus 11 Ränge)
Größter Verlierer nach Punkten Mauritius (minus 29 Punkte)
Größter Verlierer nach Rängen Mauritius (minus 12 Ränge)
Neu rangierte Teams -
Nicht mehr rangierte Teams -
Inaktive Teams (nicht rangiert) Cook-Inseln

Mehr zu diesem Thema erfahren