FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA-Weltrangliste

Brasilien rückt vor, Gibraltar und Kosovo schreiben Geschichte

Brazil's Neymar Jr celebrates after scoring against Colombia
© AFP

Wie aufgrund der vielen angesetzten Quali­fikationsspiele im Rahmen kontinentaler Wettbewerbe (26) sowie zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ (61) schon im Voraus zu erwarten war, wurde die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste seit der letzten Ausgabe tüchtig durcheinandergewirbelt.

Keine Veränderungen gab es allerdings auf den ersten beiden Positionen des Klassements, das weiterhin Argentinien vor Belgien anführt.

Direkt dahinter tauschten Deutschland (3, plus 1) und Kolumbien (4, minus 1) die Plätze, und das verjüngte Brasilien unter seinem neuen Coach Tite stieß vom neunten auf den geteilten vierten Rang vor, dies vor allem dank Siegen über Kolumbien und Ecuador in der WM-Qualifikation.

Im Verfolgerfeld kämpften sich Uruguay (9, plus 3) und Wales (10, plus 1) in die Top Ten, aus denen sie Spanien (11, minus 3) und Italien (13, minus 3) verdrängten.

Während Brasilien die meisten Punkte hinzugewann, machte Bolivien die meis­ten Plätze gut (auf 75, plus 35), gefolgt von Malawi (99, plus 28), den Färöern (111, plus 24) und der Dominikanischen Republik (114, plus 24).

Die beiden jüngsten Mitglieder der FIFA, Gibraltar und Kosovo, starteten im September erstmals in eine Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™. Während Kosovo durch ein Unentschieden in seiner erst zweiten offiziellen Partie überhaupt den fünftgrößten Sprung aller Teams machte (auf 168, plus 22), blieb Gibraltar (205) in seinen beiden Premierenspielen – dem ersten davon gegen den frischgebackenen Europameister Portugal (7, minus 1) – ohne Punkte.

Über ihre bisher beste Platzierung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste dürfen sich – neben Kosovo – vier weitere Teams freuen: Guinea-Bissau (73, plus 2), St. Kitts und Nevis (77, plus 4), Kasachstan (83, plus 13) und die Komoren (152, plus 3). Neu in den Top 50 stehen diesen Monat Schottland (44, plus 7), Australien (45, plus 12), Griechenland (48, plus 4) sowie Usbekistan (49, plus 6).

Insgesamt wurden im vergangenen Monat 126 A-Länderspiele ausgetragen, womit die Zahl der 2016 für die Rangliste gewerteten Partien auf 632 gestiegen ist.

*Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am 20. Oktober 2016.


Spitzenreiter Argentinien (unverändert)
Aufsteiger in die Top 10 Uruguay (9, plus 3), Wales (10, plus 1)
Absteiger aus den Top 10 Spanien (11, minus 3), Italien (13, minus 3)
Spiele insgesamt 126
Team mit den meisten Spielen Katar (5 Spiele)
Größter Aufsteiger nach Punkten Brasilien (plus 167 Punkte)
Größter Aufsteiger nach Rängen Bolivien (plus 35 Ränge)
Größter Verlierer nach Punkten Finnland (minus 131 Punkte)
Größter Verlierer nach Rängen Zentralafrikanische Republik (minus 35 Ränge)
Neu rangierte Teams Gibraltar (205)

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel

 Heinrich Schmidtgal of Kazakhstan celebrates

FIFA-Weltrangliste

Kasachstan mit historischer Platzierung

18 Aug 2016

The players of Argentina line up during the Olympic Men's Football match

FIFA-Weltrangliste

Keine Veränderungen in den Top 20

11 Aug 2016