FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA-Weltrangliste

Belgien neu allein an der Spitze, Gibraltar mit Rekordsatz

Belgium's forward Romelu Lukaku (L) celebrates with teammates after scoring against Switzerland in the Nations League.

Erstmals in der Geschichte der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste lagen vergangenen Monat zwei Mannschaften an der Spitze, nachdem Belgien zu Frankreich aufgerückt war. Jetzt liegen die "Roten Teufel" allein auf Platz eins, wenn auch nur mit einem Punkt Vorsprung.

Nach je einem Sieg in der UEFA Nations League gegen die Schweiz (8, unverändert) bzw. Deutschland (14, minus 2) und je einem Unentschieden in Freundschaftsspielen gegen die Niederlande (15, plus 2) bzw. Island (36, unverändert) liegen Belgien und Frankreich mit 1733 bzw. 1732 Punkten weiter unangefochten in Front.

Wie die Niederlande nach dem souveränen 3:0-Sieg gegen die ausser Tritt geratenen Deutschen sind dank der Nations League noch weitere Länder im Aufwind. So hat England (5, plus 1) nach dem 3:2-Auswärtssieg gegen Spanien (9, unverändert) mit Uruguay (6, minus 1) die Plätze getauscht, während Norwegen (48, plus 4) nach zwei Siegen wieder in den Top 50 ist. Auch die Russen (41, plus 5) haben ihren Höhenflug fortgesetzt, nachdem sie in der Gruppe 2 der League B die Führung zu verteidigen vermochten.

Größter Aufsteiger des Monats ist aber Gibraltar (190, plus 8), das in der Nations League gegen Armenien (101, minus 1) und Liechtenstein (182, minus 4) seine ersten Pflichtspielsiege feiern konnte und nun so gut klassiert ist wie nie zuvor.

Neben Gibraltar vermochten sich nur noch fünf weitere Teams – alle aus Afrika – um mehr als fünf Plätze zu verbessern: Ägypten (58, plus 6), Madagaskar (100, plus 6), Namibia (109, plus 7), Simbabwe (110, plus 7) und Burundi (142, plus 6), die dank guten Ergebnissen in der Qualifikation für den Afrikanischen Nationen-Pokal viel Boden gutgemacht haben.

Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am 29. November 2018.

Spitzenreiter
Belgien (unverändert)

Aufsteiger in die Top 10
keiner

Absteiger aus den Top 10
keiner

Spiele insgesamt
162

Teams mit den meisten Spielen
Palästina, Philippinen, Tadschikistan (je vier Spiele)

Größter Aufsteiger nach Punkten
Simbabwe (plus 24 Punkte)

Größter Aufsteiger nach Rängen
Gibraltar (plus 8 Ränge)

Größter Verlierer nach Punkten
DR Kongo, Mosambik (je minus 24 Punkte)

Größter Verlierer nach Rängen
Mosambik (minus 9 Ränge)

Neu rangierte Teams
keiner

Nicht mehr rangierte Teams
keiner

Inaktive Teams (nicht rangiert)
keiner

Mehr zu diesem Thema erfahren

Empfohlene Artikel