FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste

FIFA-Weltrangliste

Argentinien an der Spitze, Chile so gut wie nie

© AFP

Argentinien, Vizeweltmeister von 2014, ist im April 2016 neuer Spitzenreiter der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste.

Dank den jüngsten Erfolgen in der Qualifikation für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ beendete die Albiceleste die fünfmonatige Regentschaft Belgiens und holte sich die Spitzenposition von den *Roten Teufeln *zurück. Dahinter folgen Chile (plus 2) und Kolumbien (plus 4). Dank Uruguays Vorstoß auf Platz neun (plus 2) ist die südamerikanische Präsenz in den Top Ten noch stärker geworden. 

Insgesamt 171 Spiele wurden in der Aprilausgabe der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste neu gewertet, darunter 51 Qualifikationsspiele für die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™, 60 kontinentale Qualifikationsspiele und 60 internationale Freundschaftsspiele. 

Hinter den Top Ten machten Costa Rica (25, plus 8), die Türkei (13, plus 7) und Mexiko (16, plus 6) die größten Sprünge. Neu in den Top 50 sind Australien (50, plus 17), Ägypten (44, plus 9) und Norwegen (49, plus 2), die damit Trinidad und Tobago (53, minus 4), Serbien (55, minus 5) und Finnland (61, minus 15) verdrängten.

Die beiden größten Gewinner des Monats kommen aber aus Afrika. Guinea-Bissau verbesserte sich gleich um 45 Positionen, während Marokko die meisten Punkte hinzugewann (131).

Gleich einige Teams verzeichneten im April ihre beste Klassierung in der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. Gratulation an Chile (3, plus 2), Ungarn (18, plus 1), Nordirland (26, plus 2), St. Kitts und Nevis (92, plus 29), Tschad (97, plus 30), Kirgisistan (100, plus 5), Guinea-Bissau (102, plus 45), Belize (114, plus 5), die Philippinen (116, plus 19) und die Komoren (159, plus 14).

**

*Die nächste FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste erscheint am 5. Mai 2016. *Zusammenfassung

Spitzenreiter Argentinien
Aufsteiger in die Top 10 Uruguay (9, plus 2)
Absteiger aus den Top 10 Österreich (11, minus 1)
Spiele insgesamt 171
Teams mit den meisten Spielen El Salvador, Irak, Panama, Syrien, Trinidad und Tobago, Vereinigte Arabische Emirate (je 3 Spiele)
Größter Aufsteiger nach Punkten Marokko (plus 131 Punkte)
Größter Aufsteiger nach Rängen Guinea-Bissau (plus 45 Ränge)
Größter Verlierer nach Punkten Kap Verde (minus 169 Punkte)
Größter Verlierer nach Rängen Aruba (minus 24 Ränge)

Empfohlene Artikel