Live

Mehr Tore als Länderspiele

(FIFA.com)
More goals than caps: Gerd Muller, Just Fontaine and Sandor Kocsis
© FIFA.com

*Durchschnittlich in jedem zweiten Spiel ein Tor zu schießen, ist im internationalen Fussball ein unglaublicher Rekord - den Eusebio locker überboten hat!
*
Diese Worte stammen von Bela Guttmann nach dem Karriereende seines ehemaligen Zöglings bei Benfica Lissabon, der in 64 Länderspielen für Portugal nicht weniger als 41 Tore erzielte. So beeindruckend diese Torquote auch sein mag - im Vergleich zu jener des Landsmannes des ungarischen Trainers, Sandor Kocsis, wirkt sie eher blass: Dieser zählt zu den wenigen Spielern, für die mehr Tore als Länderspiele zu Buche stehen.

Der imposante Stürmer brachte es auf beeindruckende 75 Tore in 68 Länderspielen, von denen er viele per Kopf erzielte. Bei den Olympischen Spielen 1952 traf er insgesamt sechs Mal ins gegnerische Tor und verhalf den Ungarn somit zur Goldmedaille, aber auch bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 195™ in der Schweiz gelangen ihm auf dem Weg zum Vizeweltmeistertitel elf Treffer in fünf Spielen.

Kocsis ist einer von nur vier Gewinnern des Goldenen Schuhs bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaf™, die durchschnittlich mehr als ein Tor pro Spiel erzielt haben. Während Guillermo Stabiles Trefferquote von 200 Prozent auf nur vier Spielen für Argentinien (allesamt bei der WM 1930 in Uruguay) basiert, erreichten die anderen beiden diesen Erfolgsquote auch über einen längeren Zeitraum.

Just Fontaines 13 Tore in sechs Spielen bei der WM 1958 in Schweden stellen einen Rekord dar, der bis heute nicht gebrochen werden konnte und maßgeblichen Anteil an seiner beeindruckenden Bilanz (30 Tore in 21 Partien) für *Les Bleus *hatten. "Er konnte sowohl mit seinem Kopf als auch mit beiden Füßen Tore erzielen - und sogar aus den unmöglichsten Winkeln. Er war ein großartiger Torjäger", sagte sein in Marokko geborener ehemaliger Mannschaftskamerad Raymond Kopa. "Er verfügte über eine enorme Spielintelligenz, was es sehr einfach machte, ihn nach einem meiner Dribblings zu finden."

Die WM 1970 in Mexiko stand ganz im Zeichen einer Reihe von Stars, die die Brasilianer zum Weltmeistertitel führten, aber es war auch die WM von Gerd Müller. Mit seinem ersten Schuss im Turnier leitete der Bomber der Nation eine Serie von 40 Toren in 24 Spielen ein, die wesentlich zu seiner bis heute unerreichten Rekordmarke von 68 Toren in 62 Partien für die Bundesrepublik Deutschland beitrug.

Zudem steuerte Müller beim Gewinn des Europameistertitels 1972 unter Trainer Helmut Schön vier Treffer bei, und er erzielte auch den Siegtreffer beim 2:1-Finalsieg der Deutschen über die Niederlande bei der WM 1974. "Sein Rekord von 68 Toren in 62 Spielen ist für die Ewigkeit", sagte Rudi Völler, der mit 47 Toren in 90 Länderspielen die zweitbeste Trefferquote aller deutschen Nationalspieler aufweist.

Der Goldene Schuh blieb Ernest Wilimowski zwar verwehrt, aber dennoch weist er die beste Trefferquote pro Spiel (400 Prozent) in der Geschichte der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ auf. In seinem einzigen WM-Spiel - eine unvergessliche Partie bei der WM 1938 in Frankreich - traf er bei der 5:6-Niederlage der Polen gegen Brasilien nicht weniger als vier Mal.
Insgesamt erzielte Ezi 21 Treffer in 22 Länderspielen für Polen. Sein Heimatland bot ihm jedoch die Chance, mehr Tore als Länderspiele zu erreichen: Wilimowski erzielte später 13 Tore für die Bundesrepublik Deutschland und beendete seine Karriere mit 34 Treffern aus 30 Länderspielen.

Abseits der großen Bühne des Weltfussballs
Zahlreichen Spielern, denen ein Treffer bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ verwehrt blieb, ist dieses Kunststück jedoch ebenfalls gelungen. Poul Tist Nielsen, Silbermedaillengewinner bei den Olympischen Spielen 1912, erzielte unglaubliche 52 Tore in 38 Länderspielen für Dänemark; der Schwede Sven Rydell brachte es auf 49 Treffer in 32 Partien. Beide sind somit die Rekordhalter ihrer jeweiligen Nationalmannschaft, wobei der größte Rivale des Letztgenannten, Gunnar Nordahl, der der Blågult im Jahr 1948 zu olympischem Gold verhalf, in 33 Spielen 43 Mal traf.

Weitere Spieler dieser Kategorie sind die Engländer Steve Bloomer (28 Tore in 24 Spielen) und Vivian Woodward (29 in 23), die Ungarn Istvan Avar (27 in 23, einschließlich drei Treffer für Rumänien) und Ferenc Deak (29 in 20), der Schotte Hughie Gallagher (23 in 20), der Niederländer Bep Bakhuys (28 in 23) und der Argentinier Herminio Masantonio (21 in 19).

Aber auch zahlreichen anderen Spielern ist es gelungen, eine Trefferquote von 100 Prozent oder mehr zu erreichen, unter anderem dem Engländer George Camsell (2,0 Tore pro Spiel), dem Spanier Isidoro Langara (1,42) und dem Franzosen Eugene Maes (1,36). Nur wenige hatten jedoch am Ende ihrer Karriere mindestens 20 Länderspieltore zu Buche stehen und halten nach wie vor den Rekord.

"Das ist eine großartige Leistung", sagte Gusztav Sebes, ein weiterer legendärer ungarischer Trainer. "Dies ist selbst einigen der größten Torjäger wie Sarosi, Pelé oder Puskas, verwehrt geblieben."

Spieler mit mehr Toren als Länderspielen
Sandor Kocsis, Ungarn - 75 Tore in 68 Spielen (Durchschnitt: 1,10)
Gerd Müller, BR Deutschland - 68 in 62 (1,10)
Poul Nielsen, Dänemark - 52 in 38 (1,37)
Sven Rydell, Schweden - 49 in 43 (1,14)
Gunnar Nordahl, Schweden - 43 in 33 (1,30)
Ernest Wilimowski, Polen und BR Deutschland - 34 in 30 (1,13)
Just Fontaine, Frankreich - 30 in 21 (1,43)
Ferenc Denk, Ungarn - 29 in 20 (1,45)
Vivian Woodward, England - 29 in 23 (1,26)
Bep Bakhuys, Niederlande - 28 in 23 (1,22)
Steve Bloomer, England - 28 in 24 (1,17)
Istvan Avar, Rumänien und Ungarn - 27 in 23 (1,17)
Hughie Gallagher, Schottland - 23 in 20 (1,15)
Leonidas da Silva, Brasilien - 21 in 19 (1,11)
Herminio Masantonio, Argentinien - 21 in 19 (1,11)

Spieler, die knapp davor waren
Ferenc Puskas, Ungarn und Spanien - 84 in 89 (0,94)
Kunishige Kamamoto, Japan - 55 in 61 (0,90)
Pauli Jorgensen, Dänemark - 44 in 47 (0,94)
Faas Wilkes, Niederlande - 35 in 38 (0,92)
Nat Lofthouse, England - 30 in 33 (0,91)
Juan Ulloa, Costa Rica - 27 in 27 (1,00)
Edmund Conen, BR Deutschland - 27 in 28 (0,96)
Anton Schall, Österreich - 27 in 28 (0,96)
Luis Artime, Argentinien - 24 in 25 (0,96)
Richard Hoffman, BR Deutschland - 24 in 25 (0,96)
Stan Mortensen, England - 23 in 25 (0,92)
Tommy Lawton, England - 22 in 23 (0,96)
Zarra, Spanien - 20 in 20 (1,00)

Internationale Rekordtorschützen
Ali Daei, Iran - 109 Tore in 149 Spielen (0,73)
Ferenc Puskas, Ungarn und Spanien - 84 in 89 (0,94)
Pele, Brasilien - 77 in 91 (0,85)
Sandor Kocsis, Ungarn - 75 in 68 (1,10)
Bashar Abdullah, Kuwait - 75 in 134 (0,56)
Hossam Hassan, Ägypten - 69 in 169 (0,41)
Gerd Müller, BR Deutschland - 68 in 62 (1,10)

  • Es wurden nur Spieler berücksichtigt, die bereits ihre aktive Laufbahn beendet haben.

Empfohlene Artikel