Medical

FIFA hilft CAF bei der Entwicklung neuer Dopingkontrollstandards

(FIFA.com)
Attendees at FIFA's two-day workshop for CAF doping control officers
© FIFA.com

Zum Schutz des Fussballs vor Doping fand am 19. und 20. März 2019 in Kairo (Ägypten) ein Seminar für die Dopingkontrolleure der afrikanischen Fussballkonföderation (CAF) statt.

25 erfahrene Ärzte aus ganz Afrika nahmen am Seminar teil, das von Yacine Zerguini, dem Vizevorsitzenden der Medizinischen Kommission der CAF, eröffnet und beschlossen wurde.

Geleitet wurde das Seminar von FIFA-Vertretern, die die Dopingkontrolleure über die neusten Strategien zur Bekämpfung von Doping im Fussball, verbotene Wirkstoffe, die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sowie medizinische Ausnahmegenehmigungen informierten. Auf dem Programm standen Theorie, praktische Übungen und zum Schluss eine Prüfung.

Cyrille Serges Dah sagte zum Seminar: "Wir konnten unser Wissen über Dopingkontrollen vertiefen und uns über den neusten Stand hinsichtlich Doping informieren, damit wir unsere Aufgaben effizient erledigen können.“

"ines der wichtigsten Ergebnisse des Seminars ist die Schaffung einer CAF-Dopingkontrollstelle, die für dopingbezogenen Belange zuständig ist. Die Stelle, der Vertreter des Generalsekretariats sowie der Medizin- und der Rechtsabteilung der CAF angehören, wird für professionelle Verfahren sorgen.

Mit der Unterstützung der FIFA wird die CAF vor dem Afrikanischen Nationen-Pokal 2019 in Ägypten erstmals Dopingkontrollen ausserhalb von Wettbewerben durchführen. Dank Zufallskontrollen bei Trainingslagern soll vor der Endrunde jeder Spieler mindestens einmal getestet werden.As part

Empfohlene Artikel