Entwicklung

Workshop für Dopingkontrolleure in Asien

(FIFA.com)
Doping control officer workshop takes place in Asia
© FIFA.com

Damit die Dopingkontrolleure bei den Verfahren, Methoden und Regelungen zur Dopingbekämpfung jederzeit auf dem neusten Stand sind, hat die FIFA am 3. und 4. Dezember 2018 zusammen mit der asiatischen Fussballkonföderation (AFC) in Kuala Lumpur einen Intensivkurs durchgeführt.

Mediziner und Dopingkontrolleure wurden dabei über Strategien zur Dopingbekämpfung und Neuerungen im Dopingkontrollprogramm informiert.

AFC-Generalsekretär Windsor John betonte in seiner Ansprache: "Dieser Kurs liefert Ihnen das nötige Fachwissen, Strategien zur Dopingbekämpfung und Informationen zum neusten Stand bei den Dopingkontrollen. Darüber hinaus bietet er Ihnen Gelegenheit, sich mit Fachkollegen zu vernetzen und auszutauschen.“

Seitens der FIFA waren der FIFA-Direktor Personal und Dienste, dem die Medizin- und AntiDoping-Abteilung unterstellt ist, und der Leiter dieser Abteilung vor Ort und massgeblich an der Durchführung des zweitägigen Workshops beteiligt. 14 Mediziner von elf Mitgliedsverbänden nahmen am Workshop teil und wurden sowohl theoretisch als auch praktisch umfassend geschult. Für die Zulassung als Dopingkontrolleur mussten alle Teilnehmer zum Schluss eine schriftliche Prüfung ablegen.

Abschließend wurden die Teilnehmer daran erinnert, dass der Schutz der Gesundheit der Spieler sowie der Integrität des Fussballs alle betreffe, und dazu aufgerufen, mittels Wissens- und Erfahrungsaustausch von anderen Dopingkontrolleuren zu lernen.