Entwicklung

Das Vor-Ort-Besuchsprogramm im Rahmen des 19. FIFA Master-Kurses läuft

(FIFA.com)
Field visits underway for 19th edition FIFA Master class
© FIFA.com
  • Die Teilnehmer des 19. FIFA Master-Kurses erwerben bei großen Sportinstitutionen wertvolles Wissen aus erster Hand
  • Die Teilnehmer besuchten unter anderem Wimbledon und Manchester City
  • "Besuche vor Ort spielen eine wichtige Rolle im Lernprozess"

Der aktuelle Jahrgang des FIFA Master-Kurses - International Master in Management, Law and Humanities of Sport (Internationaler MA in Management, Recht und Geisteswissenschaften im Sportbereich) steht kurz vor dem Abschluss der ersten Etappe seines einjährigen akademischen Weges.

Das Modul Humanities of Sport, organisiert vom renommierten International Centre for Sports History and Culture der De Montfort-Universität, stellt einen wichtigen Schritt für die 28 sorgfältig ausgewählten Teilnehmer des Aufbaustudiengangs dar.

Ein Teil dieses Moduls und aller drei Module des Kurses waren Besuche vor Ort, um den Teilnehmern praktische Kenntnisse und Erfahrungen aus erster Hand aus der Welt des Sports zu vermitteln, sei es aus historischer, managementbezogener oder sportrechtlicher Sicht.

Zu Beginn des akadameischen Jahres 2018/19 reiste der Jahrgang zum All England Lawn Tennis and Croquet Club nach Wimbledon. Hier erfuhren die Teilnehmer in mehreren Vorträgen und Präsentationen viel über die ganz besonderen Business- und Marketingaspekte der Tennismeisterschaften von Wimbledon.

"Ich habe schon mein ganzes Leben lang davon geträumt, einmal Wimbledon zu besuchen", so Alberto Arteaga Sanchez Navarro aus Mexiko. "Der Kontrast zwischen grün und violett, die Schönheit der Rasenplätze und die atemberaubenden Einrichtungen haben mich sehr beeindruckt. Es war ein fantastisches Erlebnis, Wimbledon auch hinter den Kulissen kennenzulernen."

Der FIFA Master, der sechs Mal als bester Kurs in Europa eingestuft wurde, ist einzigartig, nicht nur, weil er in England, Italien und der Schweiz stattfindet, sondern auch, weil er die akademische Theorie aus den Seminarräumen mit Möglichkeiten zur Vernetzung mit der Industrie und Kenntnissen kombiniert, die während zahlreicher Besuche vor Ort erworben werden.

Die Besuche vor Ort im ersten Modul

  • All England Lawn Tennis and Croquet Club (Wimbledon)
  • Leicester City
  • Manchester City
  • Manchester United
  • Leicester Tigers Rugby Club
  • Rugby School
  • Nationales englisches Fussball-Museum
  • Professional Footballers’ Association (PFA)

Bei einem Besuch im King Power Stadium von Leicester City, dem englischen Sensationsmeister der Saison 2015/16, kamen die Teilnehmer in den Genuss detaillierter Präsentationen hochrangiger Clubvertreter zu Themen wie Finanzen, Recht und Vereinsgeschichte.

"Besonders beeindruckt hat mich der Schwerpunkt auf der Vorstellung ihrer Geschichte und ihres Erbes", sagte Jisoo (Giny) Oh aus der Republik Korea. "Für Fussballfans sind die Geschichte und das Erbe ihres Vereins von großer Bedeutung. Dies hat mir verdeutlicht, wie sehr sich Leicester City um ihre Fans und zukünftige Generationen kümmert. Wir übersehen oftmals die historische Seite des Sports, aber manchmal können darin Lösungen gefunden werden."

Die Teilnehmer beendeten das Programm der Vor-Ort-Besuche mit einem Besuch beim amtierenden englischen Fussballmeister Manchester City. Sie erlebten dort einen prall gefüllten Tag mit Präsentationen hochrangiger Clubvertreter zu Themen wie Partnerschaftsaktivitäten, Aktivitäten zur Einbeziehung der Fans, Finanzanalysen und die Wachstumsstrategie für das sehr erfolgreiche Frauenteam von Manchester City.

Im Rahmen der Besuche vor Ort ergeben sich für die Teilnehmer nicht selten Möglichkeiten, mit ehemaligen Absolventen des FIFA Master-Kurses in Kontakt zu treten, die nun bei der besuchten Organisation arbeiten. So ist beispielsweise Alexander Staehelin, ein Absolvent der 13. Auflage, heute als Manager für Strategie und Entwicklung in der globalen Entwicklungsabteilung von Manchester City tätig. Er teilte einige seiner Erfahrungen mit den Besuchern.

"Ich bin den Klubs und anderen Sportorganisationen sehr dankbar, die in diesem Jahr Teil unseres akademischen Besuchsprogramms waren. Sie gewähren großzügige Hilfen und unterstützen uns jedes Jahr enorm", so James Panter, der Koordinator des Moduls Humanities of Sport. "Diese Besuche vor Ort spielen eine wichtige Rolle im Lernprozess. Zudem werden viele Absolventen des FIFA Master-Kurses im Verlauf ihrer Karriere entweder direkt oder indirekt mit diesen Organisationen zusammenarbeiten."

Im Januar wird der Jahrgang nach Italien umziehen, wo an der SDA Bocconi School of Management in Mailand das zweite Modul Sports Management (Sport-Management) beginnt. Ende März folgt dann ein erneuter Umzug in die Schweiz, wo an der juristischen Fakultät der Universität von Neuchâtel (Neuenburg) das abschließende Modul Sports Law (Sportrecht) stattfindet.

Der Bewerbungsprozess für die 20. Auflage des FIFA Master-Kurses (2019-20) hat kürzlich begonnen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Empfohlene Artikel