Frauenfussball

Rückblick Frauenfussball: August 2011

(FIFA.com)
WPS Champions Western New York Flash

Nach einer kurzen Auszeit, bedingt durch die FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011™, berichtet der monatliche Rückblick von FIFA.com auf das Geschehen im Frauenfussball wieder über wichtige Nachrichten aus allen Teilen der Welt. Für die größten Schlagzeilen sorgte im vergangenen Monat zweifelsohne die Rücktrittserklärung der zweimaligen Weltmeisterin Birgit Prinz. Der neue Weltmeister Japan wurde nach der WM 2011 in Deutschland euphorisch in der Heimat empfangen, während Frankreich bei seinem ersten Heimspiel nach der WM einen neuen Zuschauerrekord verzeichnete. Auf Vereinsebene sicherten sich Western New York Flash in den USA sowie Arsenal in England jeweils einen historischen Titelgewinn, während in Deutschland der Auftakt zur neuen Saison erfolgte.

Vereinsfussball Große Namen auf dem Transfermarkt*
Zahlreiche Stars der WM 2011 wechselten den Verein – besonders bemerkenswert war der überraschende Wechsel von Inka Grings zum schweizerischen Klub FC Zürich. Die routinierte Grings spielte während ihrer gesamten Karriere beim FCR 2001 Duisburg, der 2009 den UEFA-Pokal der Frauen gewann. In dieser Zeit sicherte sich die Stürmerin nicht weniger als sechs Mal die Torjägerkrone in der Frauen-Bundesliga. Grings wechselte nun gemeinsam mit der ehemaligen Nationalverteidigerin Sonja Fuss zum schweizerischen Klub, der in der vergangenen Saison den Meistertitel an die Young Boys Bern verloren hatte. Bereit für neue Herausforderungen ist auch die schwedische Spielführerin Caroline Seger, die in ihre Heimat zum aktuellen Tabellenführer der *Damallsvenskan, Malmö FF, zurückkehrte und mit diesem Verein an der UEFA Champions League der Frauen teilnehmen wird. Die Mittelfeldspielerin kann auf zwei großartige Monate zurückblicken: Zunächst führte sie Schweden bei der WM 2011 zum dritten Platz, ehe sie auch am Meistertitel von Western New York maßgeblichen Anteil hatte.

*Auftakt zur Frauen-Bundesliga *
In Deutschland wurde die neue Saison nach der äußerst erfolgreichen FIFA Frauen-Weltmeisterschaft 2011 mit viel Optimismus angepfiffen. Während es bei der WM 2011 zu einigen handfesten Überraschungen gekommen war, erwischten die drei großen Favoriten auf den Meistertitel einen Auftakt nach Maß. Pokalsieger FFC Frankfurt, Titelverteidiger FFC Turbine Potsdam und der FCR 2001 Duisburg haben nach zwei Spieltagen bereits sechs Punkte auf dem Konto und liegen somit gemeinsam an der Tabellenspitze. Die Potsdamer Neuverpflichtung, der äquatorialguineische Star Anonman, erzielte bereits drei Treffer – ebenso wie die routinierte Conny Pohlers für ihren neuen Klub VfL Wolfsburg.

*Arsenal holt ersten Titel *
Der FC Arsenal London holte mit einem 3:1-Erfolg über den FC Liverpool am letzten Spieltag der englischen Women's Super League die Meisterschale erstmals in den Norden Londons. Die englische Nationalspielerin Rachel Yankey erzielte einen Doppelpack für Arsenal, das am Ende drei Punkte vor dem langzeitigen Spitzenreiter Birmingham City lag. Der FC Everton landete auf Rang drei.

*Debütantinnen nicht zu schlagen *
Western New York Flash feierte in seiner ersten Saison in der Women's Professional Soccer (WPS) einen perfekten Einstand: Nachdem man die reguläre Saison bereits vor zwei Wochen auf Platz eins beendet hatte, gab es schließlich einen Sieg im Endspiel um die Meisterschaft.  Der Klub aus Rochester, in dessen Reihen einige Stars der WM 2011 glänzten – unter anderem das aus der Brasilianerin Marta und der Kanadierin Christine Sinclair bestehende Sturmduo –, beendete die reguläre Saison knapp vor Philadelphia Independence, gegen das man sich auch im Entscheidungsspiel um die Meisterschaft erst im Elfmeterschießen durchsetzen konnte. Die Nachwirkungen der WM 2011 waren im Juli und August weiterhin zu spüren – vor allem als beim WPS-Spiel zwischen Western New York und magicJack aus Florida die bis dato höchste Zuschauerzahl verzeichnet wurde.

Nationalmannschaften
Auszeichnung für Weltmeisterinnen *
Nach dem überraschenden Triumph der Japanerinnen bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft wurde dem Frauenfussball und der Nationalmannschaft eine noch nie dagewesene Aufmerksamkeit zuteil. Die japanische Regierung verlieh der Mannschaft die "Ehrenauszeichnung des Volkes", die nur äußerst selten verliehen wird. Auf dem Spielfeld sahen unterdessen 18.000 Zuschauer die japanische Spielführerin Homare Sawa, die unmittelbar nach ihrer Rückkehr aus Deutschland für den Tabellenführer INAC Kobe auflief. Ein ähnlich zahlreiches Publikum wohnte in der letzten Woche dem Sieg der *Nadeshiko
über eine Auswahl der National League im Rahmen eines Benefizspiels für die Opfer der Erdbebenkatastrophe des vergangenen März bei.

*Deutschland verabschiedet ehemalige Heldinnen *
In den Wochen nach dem enttäuschenden Ausscheiden der Deutschen im Viertelfinale der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft musste die Elf von Silvia Neid eine Reihe prominenter Rücktrittserklärungen verkraften – unter anderem jene der dreimaligen FIFA Weltfussballerin des Jahres Birgit Prinz. Kurze Zeit später gab auch Kerstin Garefrekes das Ende ihrer zehnjährigen Länderspielkarriere bekannt – ebenso wie Ariane Hingst und Ursula Holl.

Frankreich verzeichnet Zuschauerrekord *
Nach den Erfolgen bei der Weltmeisterschaft bestritten die Französinnen, die bei der FIFA Frauen-Weltmeisterschaft das Halbfinale erreicht hatten, ihr erstes Heimspiel gegen Polen vor einer Rekordkulisse. Die *Bleues
gewannen diese Partie dank der Treffer von Elodie Thomis und Elise Bussaglia vor 18.305 Zuschauern im Stade Bollaert in Lens mit 2:0 und stellten somit einen neuen Besucherrekord auf.

*Youngsters lassen Spanierinnen hoffen *
Spanien feierte seinen zweiten Titel bei der UEFA U-17-Frauen-Europameisterschaft und zog in dieser Statistik mit Deutschland gleich. Im entscheidenden Spiel konnte Frankreich indes erst dank eines Treffers in der Nachspielzeit durch Alba Pomares besiegt werden. Spanien holte den Titel in Nyon (Schweiz), nachdem man im Halbfinale Island mit 4:0 vom Platz gefegt hatte, während Frankreich gegen Deutschland im Elfmeterschießen siegreich blieb.

*Entwicklung *
Im Monat August lief die Entwicklungsarbeit der FIFA auf Hochtouren – nicht zuletzt durch einen fünftägigen Kurs in Paraguay. Im selben Monat fanden auch Frauenfussballkurse in Tansania, Burkina Faso, Moldawien, Kamerun und St. Lucia statt.

*Statistik *353 – So viele Treffer erzielte Inka Grings in 271 Spielen für den FCR Duisburg.

Zitat *
"Es ist schwierig, Erfolge miteinander zu vergleichen, doch mein erstes Länderspiel für Deutschland, die Teilnahme an den Olympischen Spielen 2000 in Sydney, wo wir uns als Mannschaft in der Elite des Weltfussballs etablieren konnten, sowie der Sieg über die USA im WM-Halbfinale 2003 sind vielleicht etwas höher zu bewerten als alles andere."
*
Die zurückgetretene deutsche Stürmerin Birgit Prinz über ihre Karriere

Empfohlene Artikel