Die FIFA freut sich, bekannt geben zu dürfen, dass sie Massimo Busacca an die Spitze ihrer Schiedsrichterabteilung berufen hat. Der ehemalige Schweizer Schiedsrichter, der seine sportliche Laufbahn gerade erst beendet hat, wird ab dem 1. August in Diensten des Weltfussballverbands stehen.

"Wie ich schon mehrfach betont habe, ist das Schiedsrichterwesen eines meiner Hauptanliegen. Mit seiner großen Erfahrung ist Massimo Busacca genau der richtige Mann, um die gemeinsam mit den Konföderationen und den Mitgliedsverbänden aufgenommene Arbeit in diesem so wichtigen Bereich erfolgreich fortzusetzen. Ich bin sehr glücklich, ihn in unserem Team zu begrüßen”, sagte FIFA-Präsident Joseph S. Blatter.

Massimo Busacca war über zwei Jahrzehnte lang als Schiedsrichter tätig, davon zwölf Jahre auf internationaler Ebene, und war bei zwei FIFA Fussball-Weltmeisterschaften™ (2006 und 2010) sowie bei  der Europameisterschaft 2008 im Einsatz. Des Weiteren leitete er die Endspiele der UEFA Champions League 2009, des UEFA-Pokals 2007 und des UEFA-Superpokals 2010 sowie über 250 Partien in der höchsten Schweizer Spielklasse, der Axpo Super League.

Der 42-Jährige Tessiner ist verheiratet, beherrscht fünf Sprachen (Italienisch, Englisch, Französisch, Deutsch und Spanisch) und ist Mitglied der neu gegründeten FIFA Task Force Football 2014 unter dem Vorsitz von Franz Beckenbauer.

"In all den Jahren als Schiedsrichter habe ich enorm viel gelernt und möchte dieses Wissen nun an meine Kollegen auf dem Platz weitergeben. Unser Ziel wird es sein, das Schiedsrichterwesen stetig weiter zu optimieren und besser auf die Zukunft vorzubereiten. Ich übernehme diese spannende Aufgabe mit Stolz und großer Freude und danke der FIFA für das Vertrauen, das sie in mich setzt”, erklärte der designierte Leiter der FIFA-Schiedsrichterabteilung.