Mit Bestürzung und großer Trauer hat FIFA-Präsident Joseph S. Blatter auf den Tod von Gerhard Kapl reagiert. Der ehemalige Vizepräsident des Österreichischen Fussball-Bundes (ÖFB), verstarb in der Nacht auf Dienstag im Alter von 64 Jahren in Graz. Kapl war im Januar für eine vierte Amtszeit als Präsident des Steirischen Fussballverbandes (StFV) wiedergewählt worden.

"Im Namen der FIFA und der weltweiten Fussballfamilie drücken wir dem Österreichischen Fussball-Bund, dem Steirischen Fussballverband, aber in erster Linie und von ganzem Herzen den Angehörigen von Gerhard Kapl unser aufrichtiges Beileid aus", schrieb der FIFA-Präsident in einem Brief an ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner.

Kapl hatte sich nicht nur als Funktionär, sondern auch als aktiver Schiedsrichter und als Fachmann des Schiedsrichterwesens einen Namen in der Welt des Fussballs erworben. Zwischen 1969 und 1992 leitete er als Unparteiischer 40 Spiele auf internationaler und rund 200 Partien auf nationaler Ebene. Zudem war er in vielen anderen Funktionen, so als FIFA Security Officer und Mitglied in der FIFA Stadium and Security Working Group tätig.

"Gerhard Kapl hat dem Fussball in vielfältiger Weise herausragende Dienste erwiesen und sich stets für unseren Sport eingesetzt. Das Engagement von Gerhard Kapl und seine Schaffenskraft wurden überall sehr geschätzt und er hat stets großes Ansehen genossen. Als äußerst engagierten Menschen und Fussballliebhaber werden wir unseren Freund Gerhard in bester Erinnerung behalten", so Blatter weiter.