Der wieselflinke und ebenso gedankenschnelle Marco Rojas ist ein Vertreter der dynamischen jungen Generation Neuseelands. Der nicht besonders groß gewachsene Spieler wird bevorzugt in der Offensive eingesetzt, wo er sich mit seiner Schnelligkeit und seiner Kreativität perfekt mit dem groß gewachsenen Chris Wood ergänzt. Rojas, der in Hamilton geboren wurde und aufgewachsen ist, hat chilenische Wurzeln.

Seine ersten Gehversuche im Fussball unternahm er an der WYNRS Academy, die von Ozeaniens Spieler des Jahrhunderts Wynton Rufer betrieben wird, doch die fussballerische Karriere von Rojas begann bei Wellington Phoenix.

Australiens größter Verein Melbourne Victory sicherte sich anschließend die Dienste des jungen Spielers. In den zwei Jahren dort wurde er 2013 zum besten Spieler der A-League gekürt. Der anschließende Wechsel zum VfB Stuttgart stand unter einem schlechten Stern, denn eine Folge von Verletzungen verhinderte seinen Durchbruch. Nach einer etwas erfolgreicheren Zeit im schweizerischen Thun kehrte Rojas anschließend zu Melbourne Victory zurück.

Obwohl er bereits 2011 als 19-Jähriger für Neuseeland debütiert hatte, wollte seine Karriere in der Nationalmannschaft, auch verletzungsbedingt, nicht so recht in Gang kommen. Das scheint sich inzwischen geändert zu haben, denn in den letzten vier WM-Qualifikationsspielen hat er drei Mal für Neuseeland ins Schwarze getroffen.