Der in England geborene Anthony Hudson wird nach seinem kometenhaften Aufstieg auf der internationalen Bühne der jüngste Trainer sein, der je an einem FIFA Konföderationen-Pokal teilgenommen hat.

Der Nationalcoach Neuseelands ist der Sohn des ehemaligen Mittelfeldspielers Alan Hudson, der für Chelsea, Stoke City, Arsenal und die englische Nationalmannschaft gespielt hat. So verwundert es nicht, dass er seit frühester Kindheit im Fussball involviert ist.

Nach einem kurzen Engagement bei Newport County nahm Hudson 2013 die Offerte Bahrains an, die U-23-Auswahl des Landes zu leiten. Nach der Entlassung von Peter Taylor übernahm Hudson das Traineramt in der A-Nationalmannschaft, mit der er die Qualifikation für die Endrunde des AFC Asien-Pokals 2015 erreichte.

Nach knapp einem Jahr in dieser Position wurde er überraschend als Nachfolger von Ricki Herbert verpflichtet, als dieser nach neun Jahren seinen Abschied nahm.

Trotz der kurzen Vorbereitungszeit und der Abwesenheit von zahlreichen Schlüsselspielern eroberte Hudson mit Neuseeland im Juni 2016 den Titel beim OFC Nationen-Pokal zurück, der gleichbedeutend mit dem Ticket zum Konföderationen-Pokal war. Auch in der Qualifikation zur FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018™ haben sich die All Whites bereits den Platz im kontinentalen Playoff-Duell gesichert.

Der Mitte 2014 im Alter von 33 Jahren verpflichtete Hudson wird in Russland 2017 gerade einmal 36 sein.

Hudson erwarb 2012 als einer der jüngsten Trainer die UEFA Pro Licence, die höchste Trainerlizenz des europäischen Fussballs.