FIFA Konföderationen-Pokal 2017

Kapitän Milligan und ein seltenes "Triple"

(FIFA.com)
Mark Milligan, captain of Australia talks with the media during a press conference
© Getty Images
  • Mark Milligan rückt in illustren Kreis australischer Spielführer auf
  • Milligan war bei drei großen Turnieren der Kapitän Australiens
  • Partie gegen Kamerun entscheidend für "Socceroos"

*Peter Smith (Team-Reporter Australien) *

Mit tieftrauriger Miene stand 2003 der damals 18-jährige Mark Milligan am Spielfeldrand des Trainingsplatzes im Schatten des Olympiastadions von Sydney. Der Teenager hatte gerade erfahren müssen, dass sich seine Knieverletzung tatsächlich als Bänderriss herausgestellt hatte und sein Traum von einer Reise zur FIFA U-20-Weltmeisterschaft geplatzt war.

Ein schwerer Schlag für einen jungen Mann, zumal er sich die Verletzung praktisch am Vorabend der Abfahrt des Teams zugezogen hatte. Schließlich konnte keiner wissen, ob dies vielleicht seine einzige Chance bleiben würde, auf der großen Bühne zu brillieren. War es nicht vielen Teamkameraden der Young Socceroos so ergangen?

Aber trotz dieser Begebenheit - oder vielleicht gerade deshalb - ist Milligans Karriere seitdem eine einzige Erfolgsstory. Neben Tim Cahill ist er der einzige Australier, der drei Mal bei einer FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™ im Nationalkader stand.

Am Montag in Sotschi führte Milligan das australische Team an Stelle des verletzten Mile Jedinak als Kapitän in die Auftaktpartie beim FIFA Konföderationen-Pokal gegen Deutschland. Damit fand er Eingang in den illustren Kreis von nur acht Spielern, die Australien bei einem großen Turnier als Kapitän angeführt haben. Milligans Name steht nun neben dem von Mark Viduka, Lucas Neill, Paul Okon oder dem australischen Kult-Star der WM 1974, Peter Wilson.

*Seltenes Kunststück *
Damit komplettierte Milligan ein seltenes Triple. Er war auch beim Olympischen Fussballturnier 2008 und bei der FIFA U-20-Weltmeisterschaft 2005 jeweils der Kapitän Australiens. In letztgenanntem Fall übrigens von Ange Postecoglou ernannt, dem heutigen Coach der Socceroos.

"Es ist immer sehr aufregend, sein Land zu vertreten, aber als Kapitän dieser Jungs bei einem solchen Turnier ist das eine große Ehre", sagte Milligan.

(3 Uhr morgens, die Sonne ist draußen, aber endlich in St. Petersburg! Jetzt gut schlafen und morgen früh sind wir wieder bereit!)

Australien geht in dem Wissen in das erste Duell seiner Geschichte gegen Kamerun, dass es mindestens einen Punkt, wenn nicht einen Sieg benötigt, um im Rennen zu bleiben. Die Socceroos müssen die 2:3-Auftaktniederlage gegen Deutschland hinter sich lassen. Eine Partie, die von desaströsen ersten 45 Minuten und frühen Gegentoren in jeder Halbzeit geprägt war.

Dennoch können die Australier, die unabhängig vom Gegner ihrer offensiven Spielweise treu geblieben sind, ihrem ersten Auftritt auch Positives abgewinnen. Letzten Montag in Sotschi kassierte Deutschland zum ersten Mal seit dem EM-Aus in Frankreich im vergangenen Jahr zwei Gegentore.

"Wir haben keinen guten Start erwischt, uns am Ende aber gesteigert. Also ziehen wir Selbstvertrauen aus der Art und Weise, wie wir die Partie beendet haben", so Milligan.

"Kamerun ist eine starke Mannschaft, die gegen Chile gut gespielt hat. Sie hatten einige sehr gute Szenen gegen Chile und Pech, dass sie kein Tor erzielt haben. Sie werden eine etwas andere Herausforderung darstellen als Deutschland."

Empfohlene Artikel

FIFA Konföderationen-Pokal

Routinier Cahill trotzt der Zeit

18 Jun 2017

FIFA Konföderationen-Pokal

Eto'o: Ein stolzer "Papa"

21 Jun 2017