FIFA Konföderationen-Pokal 2017

Noch 15 Tage – Deutschland als torgefährlicher Gastgeber

(FIFA.com)

Deutschland erzielte beim FIFA Konföderationen-Pokal 2005 im eigenen Land nicht weniger als 15 Tore, mehr als jeder andere Gastgeber des Turniers der Champions. Den absoluten Rekord hält indes Brasilien mit 18 Toren bei der Turnierauflage 1999 in Mexiko.

Die DFB-Auswahl landete bei ihrem Heim-Turnier am Ende auf Platz drei. Die Leistungen des Teams von Jürgen Klinsmann begeisterten die Zuschauer, die eine neu formierte, dynamische und überaus offensiv ausgerichtete Mannschaft erlebten. Neun Jahre später gewannen das deutsche Team unter Joachim Löw dann die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft™.

Ähnlich wie Brasilien 1999 brachte es auch Spanien beim FIFA Konföderationen-Pokal 2013 auf eine hohe Torausbeute (15 Treffer). Allerdings lag hierbei jeweils ein extrem einseitiges Spiel zugrunde (Brasilien besiegte 1999 Saudiarabien mit 8:2 und Spanien fegte 2003 Tahiti mit 10:0 vom Feld). Die Deutschen hingegen brachten es 2005 in jedem Spiel auf zwei bis vier Tore: vier gegen Australien, drei gegen Tunesien, zwei gegen Argentinien, zwei bei der Halbfinalniederlage gegen Brasilien und dann noch einmal vier im Spiel um Platz drei gegen Mexiko.

Empfohlene Artikel

Die Geschichte des Confed Cup 2005

FIFA Konföderationen-Pokal

Die Geschichte des Confed Cup 2005

16 Jun 2013

Kevin Kuranyi celebrates after scoring a goal

FIFA Konföderationen-Pokal

Kuranyi: "Deutschland ist dieses Jahr Favorit"

02 Mai 2017