FIFA Konföderationen-Pokal 2017

Noch 10 Tage – Spanien macht es zweistellig

(FIFA.com)

Beim FIFA Konföderationen-Pokal 2013 in Brasilien spielten sich die Spanier im Gruppenspiel gegen Tahiti in einen regelrechten Rausch und erzielten zehn Tore, während sie ohne Gegentreffer blieben. Fernando Torres (4), David Villa (3), David Silva (2) und Juan Mata (1) sorgten dafür, dass am Ende ein zweistelliges Resultat auf der Anzeigetafel im legendären Maracanã-Stadion stand. Das Ergebnis hätte sogar noch höher ausfallen können, doch Fernando Torres traf mit einem Elfmeter nur die Latte, was in der weltberühmten Arena für einen Jubelsturm sorgte, als hätte Brasilien gerade einen Titel gewonnen. Der krasse Außenseiter aus der Südsee konnte sich während seiner drei Spiele über eine phänomenale Unterstützung freuen.

Die Spieler Tahitis nahmen die Niederlage locker und  stellten sich nach dem Schlusspfiff brav vor der Kabine des Gegners an, um sich als Souvenir ein Trikot von Weltmeister Spanien zu sichern.

Tahiti kassierte in jenem Jahr bei drei hohen Niederlagen insgesamt 24 Gegentreffer – bis heute Turnierrekord. Doch schon allein die Qualifikation für das Turnier der Champions war ein riesiger Erfolg für die Insulaner. Als Jonathan Tehau im ersten Spiel Tahitis gegen Nigeria nach einem Eckball per Kopf das erste und einzige Turniertor für Tahiti erzielte, kannte der Jubel unter den Tahitianern keine Grenzen.

Empfohlene Artikel