Die Organisationskommission hat heute, 24. November 2016, in der Kasaner Tennisakademie das Verfahren für die Auslosung für den FIFA Konföderationen-Pokal verabschiedet. Bei der Auslosung werden am Samstag, 26. November 2016, an gleicher Stätte unter der Leitung von Zvonimir Boban, dem stellvertretenden Generalsekretär der FIFA, und Colin Smith, dem Wettbewerbs- und Veranstaltungsdirektor der FIFA, die Paarungen für das prestigeträchtige Turnier der Champions gezogen. Ihnen zur Seite stehen Sergei Semak, fünffacher russischer Fussballmeister, und Jelena Issinbajewa, zweifache Olympiasiegerin im Stabhochsprung.

Gastgeber Russland und die drei Mannschaften, die in der heute veröffentlichten FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste am besten klassiert sind (Deutschland, Chile und Portugal), sind in Topf 1, die restlichen vier (Mexiko, Australien, Neuseeland und der Afrikameister, der im Februar ermittelt wird) in Topf 2. Die Mannschaften werden nacheinander in die beiden Gruppen A und B gelost, während ihre Positionen in der jeweiligen Gruppe aus den entsprechenden Töpfen gezogen werden. Eine vollständige Beschreibung des Auslosungsverfahrens ist hier zu finden.

Bei der heutigen Sitzung hat die Organisationskommission zudem das Wettbewerbsreglement verabschiedet, das ebenfalls auf FIFA.com zu finden ist. Dieses Reglement tritt vorbehaltlich der Genehmigung durch den FIFA-Rat am 10. Januar 2017 mit sofortiger Wirkung in Kraft.