FIFA Konföderationen-Pokal

Mexiko nach zahlreichen Höhen und Tiefen für Russland 2017 qualifiziert

(FIFA.com)
Andres Guardado #18 of Mexico and teammates celebrate after defeating Jamaica
© Getty Images

In der CONCACAF-Zone wurde der Vertreter beim FIFA Konföderationen-Pokal Russland 2017 in einem Entscheidungsspiel zwischen den Gold-Cup-Gewinnern von 2013 und 2015 ermittelt. Dabei trafen am 10. Oktober 2015 in Pasadena (Kalifornien) die USA und Mexiko aufeinander, wobei El Tri am Ende als Sieger hervorging. FIFA.com wirft einen Blick zurück auf den langen Weg der Qualifikation.

Holpriger Auftakt
Nur eine Woche nach dem Endspiel des FIFA Konföderationen-Pokals Brasilien 2013 spielte Mexiko bereits in der Gruppe A des CONCACAF Gold Cups, bei dem ein 'halbes' Ticket für das Turnier 2017 in Russland zu vergeben war. Die damals von José Manuel de la Torre betreute Mannschaft erreichte dank der Siege über Kanada und Martinique das Viertelfinale, nachdem sie durch die Niederlage gegen Panama nur den zweiten Gruppenplatz belegt hatte.

Die K.o.-Phase begann mit einem knappen Sieg über Trinidad und Tobago, wobei der entscheidende Treffer erst fünf Minuten vor Schluss durch Raúl Jiménez erzielt wurde. Im Halbfinale traf man erneut auf die starken Canaleros, die sich wie in der Gruppenphase mit 2:1 durchsetzen konnten.

El Tri landete somit auf dem dritten Platz und musste mit ansehen, wie sich die USA dank eines Treffers von Brek Shea im Endspiel gegen Panama den Titel holte. Ein Kandidat für das Turnier in Russland stand somit fest.

Ende 2013 wurde José Manuel de la Torre schließlich als mexikanischer Nationaltrainer entlassen. Miguel Herrera übernahm das Ruder und führte die neu formierte Mannschaft bis ins Achtelfinale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™.

Gelungene Revanche
Diesen Schwung nahm Mexiko auch mit zum CONCACAF Gold Cup 2015, wo die Mexikaner die Enttäuschung der vorangegangenen Auflage dieses Turniers wettmachen konnte.* Die *Azteken landeten in der Gruppenphase dank eines Sieges über Kuba sowie zweier Unentschieden gegen Guatemala und Trinidad und Tobago erneut auf Platz zwei, diesmal hinter den Soca Warriors.

In der K.o.-Phase musste man sogar zwei Mal in die Verlängerung, um das Endspiel zu erreichen: zunächst gegen Costa Rica, gegen das man sich dank eines Elfmetertores von Andrés Guardado in der vierten Minute der Nachspielzeit der Verlängerung durchsetzte. Im Halbfinale gegen Panama konnte man sich für die Niederlagen aus dem Jahr 2013 revanchieren, und auch diesmal zeichnete Guardado per Strafstoß für den Siegtreffer zum 2:1 verantwortlich.

Im Endspiel wartete Jamaika, das im Halbfinale sensationell die USA ausgeschaltet hatte. Das Spiel lief von Anfang an für die Mexikaner: Kapitän Guardado sorgte in der 31. Minute für die Führung, die Jesús Corona (47.) und Oribe Peralta (61.) auf 3:0 ausbauten. Zehn Minuten vor dem Schlusspfiff gelang Darren Mattocks noch der Ehrentreffer für die Jamaikaner.

Kurz darauf trat Miguel Herrera zurück und der Trainer des Klubs Tigres, Ricardo Ferretti, betreute die Mannschaft interimistisch beim Entscheidungsspiel am 10. Oktober 2015 gegen die USA.

Russland im Visier
Im legendären Rose Bowl in Kalifornien begannen die Gastgeber überaus vorsichtig und wurden von den Mexikanern sogleich an die Wand gespielt. Bereits nach zehn Minuten erzielte Javier Chicharito Hernández nach einem großartigen Spielzug über mehrere Stationen das erste Tor des Abends.

Die U.S.-Amerikaner konnten den Gegentreffer jedoch rasch wegstecken und kamen nur fünf Minuten später durch einen Kopfball von Geoff Cameron zum Ausgleich. Der anfängliche Schwung nahm kontinuierlich ab und es blieb bis zur Pause beim 1:1.

In einer emotionsgeladenen zweiten Halbzeit fielen keine Treffer mehr, womit Mexiko ein weiteres Mal in eine Verlängerung musste. In der 96. Spielminute brachte Peralta seine Mannschaft erneut in Führung, doch die Freude währte nur bis zur 108. Minute, als Bobby Wood den Gleichstand wiederherstellte. Zwei Minuten vor dem Ende der Verlängerung besorgte Abwehrspieler Paul Aguilar mit einem wuchtigen Schuss das 3:2 für die Mexikaner, die somit das Ticket für den FIFA Konföderationen-Pokal Russland 2017 lösten.

Statistik
10 – So oft hat Mexiko bereits den CONCACAF Gold Cup gewonnen. Die USA haben als erster Verfolger in dieser Statistik fünf Titel zu Buche stehen.

Zitat
"Ich bin überglücklich, dass wir unser Ziel – die Qualifikation für den Konföderationen-Pokal in Russland – erreicht haben. Solche Erfolge machen mich sehr zufrieden. Unabhängig vom Ergebnis ist es auch wichtig, dass die Mannschaft eine entsprechende Leistung zeigt. Ich bin mit ihrer Darbietung sehr zufrieden und angesichts ihres unbändigen Willens geht auch das Ergebnis in Ordnung. Betrachtet man die 120 Minuten, war der Sieg wohl auch verdient, und gottlob haben wir es am Ende dann auch geschafft."
Ricardo Ferretti (Interimstrainer, Mexiko)

Empfohlene Artikel

Live

USA - Mexiko

11 Okt 2015

FIFA Konföderationen-Pokal

Milutinovic: "Die Mexikaner sind klarer Favorit"

09 Okt 2015

FIFA Konföderationen-Pokal

Klinsmann: "Dies ist eine einmalige Chance"

07 Okt 2015