Das Finale des FIFA Konföderationen-Pokals hat in Brasilien so viele Fernsehzuschauer verzeichnet wie kein anderes Sportereignis in diesem Jahr. In Spanien war es gar die höchste TV-Zuschauerzahl des Jahres. Nie zuvor stieß der FIFA Konföderationen-Pokal im Fernsehen auf ein solches Echo.

Das Turnier hat von der Gruppenphase bis zum Finale auf den Schlüsselmärkten für Zuschauerrekorde gesorgt und damit seine herausragende Stellung im internationalen Sportkalender bestätigt und klar gezeigt, welches Echo die Übertragung der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Brasilien 2014™ auslösen wird.

Die Spiele des diesjährigen FIFA Konföderationen-Pokals verzeichneten im Schnitt auf den Schlüsselmärkten 50 % mehr Fernsehzuschauer als 2009.

Mehr als 69,3 Millionen saßen beim Finale 2013 in den zehn Schlüsselmärkten (u. a. Deutschland, Frankreich, USA und VR China) vor dem Fernseher, das sind 11 Millionen mehr als beim Finale 2009 in Südafrika.

42 Millionen Brasilianer und Brasilianerinnen sahen sich das Finale zwischen Brasilien und Spanien live im Fernsehen an, das sind fast 50 Prozent mehr als beim Finale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Südafrika 2010™. 36,7 Millionen waren bei TV Globo zugeschaltet, bei Bandeirantes waren es 5,3 Millionen.

In Spanien schauten sich 10,7 Millionen das Spiel auf Telecinco an. Kein anderes Programm im spanischen Fernsehen hat dieses Jahr einen solchen Wert verzeichnet. Die Zahl ist umso bemerkenswerter, als das Spiel erst um Mitternacht begann.